OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

N E W S

Feed
28.06.2021, 23:06

Skicross Sichtungstage 2021




Events

Infoabend Sport-Schule-Beruf

Infoabend Sport-Schule-Beruf

15.09.2021/sts Gestern Abend fand der 1. Informationsanlass über das Thema Sport-Schule-Beruf im Rest. Freudenberg in Appenzell statt. Interessierte Eltern und Vereinsfunktionäre nahmen an diesem vom Ostschweizer Skiverband organisierten Anlass teil.

Nach Begrüssung und Vorstellung präsentierten Vertreter der Sportlerschule Appenzellerland in Teufen und United School of Sports in St. Gallen Wege, Sport und schulische- bzw. berufliche Ausbildung in Einklang zu bringen. René Wyler, CEO Sportlerschule Appenzellerland, gab einen interessanten und aufschlussreichen Einblick in den Schul- und Sportbetrieb der Sportlerschule. Dass nach der Oberstufe dieser individuelle Ausbildungsweg nicht beendet sein wird, zeigte im Anschluss Andreas Masina, Schulleiter der United School of Sports in St. Gallen, auf. Er schilderte ebenfalls die individuellen Möglichkeiten, welche nach der obligaten Beschulung beispielsweise für den kaufmännischen Bereich beschritten werden können.

Anhand von Beispielen von Athleten*innen, welche diesen Ausbildungsweg absolviert haben, wurden mögliche Lösungen und eventuelle Stolpersteine aufgezeigt. Eltern von Athleten*innen schilderten den Anwesenden ihre Eindrücke und Erfahrungen aus ihrer differenzierten Sicht. Ebenso wurden weitere mögliche Lösungen in Zusammenhang mit der beruflichen Ausbildung aufgezeigt. Hans Flatscher, Nachwuchs-Chef Swiss-Ski, schilderte auch seine Erfahrung als Trainer und Nachwuchschef aus der Arbeit mit den jungen Nachwuchsathleten*innen auf Stufe C-Kader.

Der Informationsabend wurde ein gelungener Anlass, welcher offensichtlich ein grosses Bedürfnis vieler Eltern war. Sie wurden nicht enttäuscht, und konnten viele wichtige Informationen und Erkenntnisse als Entscheidungsgrundlagen mit nach Hause nehmen. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Panorama Hotel Freudenberg in Appenzell für die Räumlichkeiten und die freundliche Bedienung!

 

 

update Fitness

Verlängerung der Partnerschaft mit OSSV

Verlängerung der Partnerschaft mit OSSV

Gemeinsam sind wir stärker! Als offizieller Fitnesspartner stellt update Fitness seine Infrastruktur den Skihoffnungs-Trägerinnen und Träger vom OSSV zur Verfügung. Das innovative Unternehmen zählt mit bald 60 Standorten in der Schweiz (inkl. Fürstentum Liechtenstein) zu den führenden Anbietern. Für jeden Anspruch findet sich das passende Fitness- und Bewegungsprogramm.

Durch individuelle Trainingseinheiten mit Kraft, Ausdauer, Gruppenfitness oder Online-Fitness können unsere Skifahrerinnen und Skifahrer zusätzlich gefördert werden. So trägt update Fitness massgeblich dazu bei, dass unsere Athletinnen und Athleten auf konstant hohem Niveau abliefern können.

Stephan Tschol, Präsident OSSV: Wir sind stolz und sehr dankbar, mit update-fitness einen so grosszügigen und kompetenten Sportpartner an unserer Seite zu wissen. Herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen zu unserem neuen Partner: www.update-fitness.ch

 

 

S P O R T  -  W A L L

OSSV Juniorinnen Sölden/Saas Fee

OSSV Juniorinnen Sölden/Saas Fee

14.10.2021/bb Die Herbstvorbereitung der OSSV Juniorinnen läuft weiterhin auf Hochtouren. Im Anschluss an die Skihalle in Peer Anfang September ging es mit zwei Gletscherkursen in Sölden weiter. Bereits Mitte September und somit wesentlich früher als erwartet konnte der Rettenbachferner in Sölden einen Teilbetrieb aufnehmen. Das spielte dem Kader der OSSV Juniorinnen regelrecht in die Karten, denn dort konnten wir mit wenig Aufwand ein hohes Trainingspensum erzielen. Bei „fast“ immer strahlendem Himmel wurden an insgesamt sieben Tagen sowohl die technischen Disziplinen trainiert als auch die ersten Speedschwünge absolviert. Öfters sogar mehrere Disziplinen am Tag. Erfreulicherweise waren an beiden Kursen in Sölden alle sieben Mädels dabei, was vor allem für die Gruppendynamik und die interne Stimmung in der Mannschaft gut waren. Es lässt hoffen, dass wir auch mit dem vollzähligen Kader des Öfteren in der Saison am Start sein werden. Danke an Monika von der Garni Pension Jacqueline und den Bergbahnen Sölden für die sensationellen Pisten.

Danach trennten sich die Wege der Mädels wieder. Die eine Hälfte bereitet sich auf die am 17/18. Oktober anstehenden zwei Entry League Super G´s in Saas Fee vor. Anfang Oktober fand dort auf der Rennstrecke ein von Swiss Ski organisiertes Speed Camp für alle nominierten U19 Athletinnen statt. Vom OSSV dabei waren Sara Gantenbein, Romina Fritsche und Sarina Dörig. Trainiert wurden die Disziplinen Super G und Abfahrt, wobei es an allen drei Tagen über einen Sprung ging. Sehr intensiv waren die Tage für die jüngsten Gruppenmitglieder Romina und Sarina, denn für beide waren es die ersten Kilometer mit den Abfahrtsschi. Nach einem anfänglichen Abtasten fingen sie bald Gefallen an den schnellen Schwüngen bzw. dem Sprung. In der darauffolgenden Woche fand an gleicher Stelle ein Speedkurs der Damen EC-Gruppe von Swiss Ski statt. Bei diesem Kurs erhielten ebenfalls drei Athletinnen des OSSV die Möglichkeit mitzutrainieren. Es waren dies Nadine Langenegger, Aline Looser und Sara Gantenbein, welche alle auch im Winter vermehrt an Speed Rennen teilnehmen werden. Die Piste und das Wetter präsentierten sich von seiner besten Seite. Alle drei konnten enorm profitieren und sich direkt mit den etablierten Swiss Ski Fahrerinnen vergleichen. Ein großer Dank an Ivano Nesa und sein Team von Swiss Ski, dass wir als Regionalverband hier mit dabei sein durften. Somit hatten alle 5 OSSV Starterinnen der beiden Entry League SG, mehrere Tage die Möglichkeit auf der Rennstrecke zu trainieren. Dem Auftakt der Rennsaison steht in diesem Fall nichts mehr im Weg, wenngleich der Termin Mitte Oktober doch recht früh ist.

Die zweite Hälfte der Gruppe war zeitgleich bzw. überschneidend in Sölden auf einem Schneekurs zusammen mit den Junioren. Dadurch das neben dem Rettenbach- nun auch der Tiefenbachgletscher schon geöffnet hatte war das ganze Schigebiet offen und die Trainingsmöglichkeiten daher „unendlich“. Von den Girls waren Nina Herren, Linda Fritsche, Romina Fritsche und Sarina Dörig in Sölden dabei. Trainiert wurden vorwiegend die technischen Disziplinen, aber in der zweiten Einheit waren auch einige SG Gleitkurven als Vorbereitung für Saas Fee dabei. Einen großen Dank an Mary und Imi die mich aufgrund der Überschneidung der Kurse bestmöglich unterstützten. Danke auch an das Hotel „Die Berge“ für die Gastfreundlichkeit und das enorme Entgegenkommen.

Junioren: Wieder in Hintertux

Junioren: Wieder in Hintertux

Das OSSV-Juniorenteam reiste ein weiteres Mal nach Hintertux, um dort auf dem Gletscher zu trainieren. Schon bei der Anreise gab es Highlight. Es wurde ein Stopp in Haiming gemacht mit der Absicht das Wettkampfgefühl der Jungs zu «trainieren». Und zwar nicht wie gewohnt auf den Skiern, sondern auf der Kartbahn.

Angekommen in Hintertux, wurde drei Tage Slalom trainiert. Zuerst auf einer leichteren Piste, auf der ähnliche Verhältnisse wie in der Skihalle herrschten. Am zweiten Tag hatte das OSSV-Team die grosse Ehre auf der Weltcup-Piste zu trainieren und somit konnten im Training sehr ähnliche Bedingungen wie im Rennen geschafft werden, diese Möglichkeit wurde von den Athleten fleissig genutzt! Die Jungs konnten so in Form von Zeitläufen an ihrer Technik, ihrem Material und an sonstigen Einstellungen arbeiten. Das Wetter spielte am dritten Tag leider nicht mehr so gut mit wie an den ersten zwei, trotzdem konnten nochmals einige Trainingsfahrten absolviert werden.

Die Nachmittage wurden wie gewohnt in regeneratives Ausdauertraining und andere Konditionsinhalte investiert.

Tagesbestweite beim Alpencup

Tagesbestweite beim Alpencup

Nicht ganz nach Wunsch verlief der Alpencup am 24./ 25. September in Kandersteg für Emely Torazza vom SC Riedern und Micha Sturm vom SC Ulisbach. Ausgerechnet vor dem Alpencup in der Schweiz konnte sich Emely wegen eines Infekts nicht optimal vorbereiten. Dennoch verlief das Training ein Tag vorher vielversprechend.

Der erste Wettkampfsprung passte dann leider nicht. Sie landete bei 83,5 m. Das bedeutete Rang 9 nach dem 1. Durchngang. Im 2. Durchgang gelang ihr ein Sprung auf 97,5 m. Das war Tagesbestweite (gemeinsam mit einer Slowenin) und eine Verbesserung auf den 5. Rang. Mit dieser Platzierung konnte Emely das Leadertrikot noch knapp verteidigen. Enttäuschend verlief der 2. Wettkampftag. Nach einer Anlaufverkürzung von 2 Luken bei den letzten 4 Springerinnen und stärker aufkommendem Rückenwind, hatte Emely mit fast 2 m Rückenwind und einem nicht optimal getroffenen Sprung nur 83 m und Zwischenrang 10 auf dem Tableau stehen. Mit 92 m im 2. Durchgang konnte sie sich noch auf den 8. Rang verbessern. Das Leadertrikot gab sie dann leider am Ende des Wettkampfes an die Slowenin Nika Prevc ab.

Auch Micha Sturm konnte sich wegen einer Verletzung nicht optimal vorbereiten. Für die schweizer Junioren war es zudem der erste internationale Einsatz dieser Saison bei einem Alpencup. Hinzu kommt, dass Micha nach seinem ersten Sprung wegen eines nicht regelkonformen Sprunganzugs disqualifiziert wurde. Die Punkte des zweiten Sprungs (70 m) reichten nicht für eine gute Platzierung. Beim Wettkampf am Sonntag (68,5 m/ 65,5 m) wurde er 60. Letzter Höhepunkt der Sommersaison wird die Schweizer Meisterschaft am 15. Oktober in Gibswil für die Damen und am 16. Oktober in Einsiedeln für die Junioren/ Herren sein.

Erfolgreiche HNT in Wildhaus

Erfolgreiche HNT in Wildhaus

58 NachwuchsskispringerInnen und Nordisch KombinierInnen trafen sich am 18./ 19. September auf der Schanzenanlage im Munzenried in Wildhaus zur vorletzten Helvetia Nordic Trophy der laufenden Sommersaison. Während sich am Samstag der Wettergott von seiner sonnigen Seite zeigte, war es am Sonntag kalt und nass. Elf junge Springerinnen und Springer aus dem Toggenburg und dem nahen Umland gingen am Samstag bzw. Sonntag auf den Balken der verschieden grossen Schanzen. Einzig Nino Leeser (SC Grabs) musste leider wegen einer Verletzung passen. Eine tolle Teamleistung mit acht Siegen und zwölf Podestplätzen stand am Ende auf dem Tableau.

Gleich zweimal ganz oben auf dem Podest standen Dario Lemmenmeier (SSC Toggenburg, U 13, K32m Schanze) und Lars Künzle (SSC Toggenburg, U 16, K40m Schanze). Beide gewannen erneut souverän beide Wettbewerbe der Skispringer am Samstag und Sonntag. Lars baut damit seine Führung in der Gesamtwertung der HNT aus. In der Animationskategorie gewann Michael Ammann (SSC Toggenburg) am Samstag in der Kategorie U 10 auf der K15m Schanze gefolgt von Arthur Durendeau (Chäserrugg Race Academy). Benjamin Ammann (SSC Toggenburg) komplettierte das Podest. Malin Widmer (SSC Toggenburg) und Nathalie Ecker (Chässerugg Race Academy) verpassten als Vierte und Fünfte knapp das Podest. In der Nordischen Kombination tauschten Arthur und Michael die Reihenfolge- Arthur gewann den Crosslauf und Michael wurde Zweiter während Nathalie als Dritte den Sprung aufs Podest schaffte.

Am Sonntag springt Arthur am weitesten und holt damit ebenfalls den zweiten Sieg an diesem Wochenende. Damit ist er der erfolgreichste Athlet der HNT in Wildhaus. Michael wird Zweiter und Benjamin erneut Dritter. Malin wurde Fünfte und Nathalie Sechste. Ronny Dürr (SC Grabs) überraschte mit seinen beiden 2. Rängen in der Kategorie U 13, K32m Schanze und dem Sieg in der Nordischen Kombination. Erst zwei Monate nimmt er regelmässig am Training in Wildhaus teil. Anna Wessner (SSC Toggenburg) errang am Samstag ihre erste Bronzemedaille in der Animationskategorie, K5m Schanze. Ebenfalls Dritter wurde Nils Lemmenmeier (SSC Toggenburg, U 10, K32m Schanze). Am Sonntag wurde Nils Sechster. Arno Schmid (SSC Toggenburg) wurde in der Kategorie U 16, K40m Schanze am Samstag wie auch am Sonntag Achter.

Simon Ammann liess es sich nicht nehmen der Siegerehrung der jungen Adler beizuwohnen. Dank der vielen fleissigen Helferinnen und Helfer war die HNT auch neben der Schanze eine gelungene Veranstaltung. Eine kleine Festwirtschaft verköstigte die zahlreichen Zuschauerinnen und Zuschauer, die gezielt oder zufällig dem Spektakel zuschauten. Der letzte Wettkampf der Sommersaison der grössten Schweizer Nachwuchsserie findet Ende Oktober in Einsiedeln statt.

Langlauf: Nordic Weekend

Langlauf: Nordic Weekend

Nordic Weekend in Realp vom 10. – 12. September

Am traditionellen Vergleichswettkampf der besten Langläufer und Biathleten der Schweiz war der OSSV mit 3 Langläuferinnen und 3 Langläufern vertreten. Der Freitag startete mit einem Skating Sprint über 3.3km. Die etwas ungewohnt lange Sprintdistanz sah nicht unbedingt die besten Sprinter zuvorderst. Mit Malia Elmer auf Rang zwei, Silvan Hauser Rang drei, Lydia Hiernickel Rang vier und Julia Hauser Rang 6 starteten unsere Läufer optimal. Etwas weiter hinten klassierten sich Beda Klee und Jan Fässler. Nicht ganz den Erwartungen entsprechend verlief der Samstag. Auf dem Programm stand der Rollskilauf klassisch ins Witenwasserental. Malia Elmer und Julia Hauser als 7. und 8. erzielten die besten Klassierungen, gefolgt von Silvan Hauser auf Rang 12, welcher seiner Schwäche im Stossen Tribut zollen musste. Lydia Hiernickel absolvierte das Rennen als Trainingseinheit in der Doppelstocktechnik, womit sie natürlich keine Chance auf einen vorderen Platz hatte. Der sonntägliche Berglauf mit dem Ziel auf der Göscheneralp Staumauer bildete den Abschluss der Minitour. Jan Fässler zeigte seine läuferischen Qualitäten mit dem guten 3. Rang. Malia Elmer konnte ihren 4. Gesamtrang verteidigen, während Silvan Hauser wegen eines mässigen Berglaufes noch einige Plätze einbüsste. Lydia Hiernickel konnte sich mit einem 5. Rang im Berglauf wieder etwas nach vorne arbeiten. Als kleines Detail wäre noch hinzuzufügen, dass Julia Hauser im Streckenabschnitt auf die Staumauer in ihrer Kategorie Bestzeit lief.

Bilder von Manuel Lusti

Torazza verteidigt Führung im Alpencup

Torazza verteidigt Führung im Alpencup

Skispringerinnen und Skispringer aus fünf Nationen der Alpenländer (einzig Frankreich fehlte) massen sich am vergangenen Wochenende beim Alpencup in Liberec (CZ) auf der HS 100 m Schanze am Fusse des Jested. Emely Torazza aus Schwanden ging als Leaderin der Gesamtwertung des Alpencups an den Start und konnte diese Führung erfolgreich verteidigen.

Am Samstag steigerte sie sich von Sprung zu Sprung und konnte im Wettkampf ihre besten zwei Sprünge zeigen. Mit 96 m und den besten Haltungsnoten belegte sie nach dem 1. Durchgang den 2. Rang und unterstrich im 2. Durchgang mit 94,5 m diese gute Leistung gegen die starke Konkurrenz und konnte sich als Zweite ehren lassen. Am Sonntag wurde Emely (95 m/ 91 m) knapp Vierte und startet am 24./ 25. September beim Heim- Alpencup in Kandersteg (Berner Oberland) erneut im gelben «Leibchen» der Führenden im Alpencup.

Herbstvorbereitung OSSV Juniorinnen

Herbstvorbereitung OSSV Juniorinnen

08.09.2021/bb Die Sommerferien sind längst wieder vorbei und der reguläre Schulbetrieb hat überall begonnen. Nadine, Nina, Sara und Romina besuchen auch in der kommenden Saison das Sportgymnasium in Davos. Ebenso haben Aline, Linda und Sarina ihre Arbeit aufgenommen. Während Aline ihr Praktikum beendet hat und nun Teilzeit auf der Gemeinde arbeitet, ist Linda in ihrem letzten Praktikumsjahr auf der Appenzeller Kantonalbank. Neu ins Berufsleben gestartet ist Sarina, die eine Ausbildung als Pflegefachkraft im Bürgerheim Appenzell absolviert.

Nachdem die Sommermonate vorbei sind, naht der kommende Winter mit Riesenschritten. Die Vorbereitung der OSSV Juniorinnen auf die bevorstehende Saison läuft auf Hochtouren. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass alle 7 Mädels aktuell gesund sind und sich teils individuell auf die Saison vorbereiten. In den vergangenen Wochen waren wir auf den Gletschern in Hintertux und am Stelvio. Die Gletscher präsentieren sich in diesem Herbst von seiner besseren Seite. Die niederschlagsreichen und eher kälteren Sommermonate haben den Gletschern nicht ganz so heftig zugesetzt. Erstmals führte uns die Reise nach Belgien, in die Skihalle nach Peer. Dort trainierten wir direkt neben dem Slalom Weltcup Männerteam der Schweizer bzw. Franzosen. Die Mädchen hatten somit direkt die Möglichkeit der Creme de la Creme des Slalomsports auf die Beine zu schauen. Nach vier intensiven Tagen traten wir müde, aber erfolgreich wieder die Heimreise an.

Nach einer Athletikwoche geht es bereits am Sonntag wieder mit dem Schneetraining weiter. Am Programm steht ein Viertageskurs in Sölden bzw. einem weiteren möglichen Schneekurs im September am Stelvio. In den ersten beiden Oktoberwochen werden wir uns dann in Saas Fee auf die ersten geplanten Speed Rennen vorbereiten, die Mitte Oktober angesetzt sind. Bis dahin hoffen wir das die Vorbereitung weiter so erfolgreich läuft und alle gesund und fit bleiben!!!

5 Siege für Skispringer

5 Siege für Skispringer

Am 4./ 5. September trafen sich die NachwuchsskispringerInnen und Nordischen Kombinierer in Marbach (LU) zur dritten Sommer- Helvetia Nordic Trophy. Bei sommerlichen Temperaturen massen sich ca. 60 Kinder und Jugendliche auf den Schanzen im Entlebuch. Mit 5 Siegen und einem egalisierten Schanzenrekord trumpften die 5 Athleten des OSSV auf.

Dario Lemmenmeier (SSC Toggenburg) konnte in der Kategorie U 13 auf der HS 20 m Schanze am Samstag wie auch am Sonntag überzeugen und stand beide Male ganz oben auf dem Podest. Überlegen gewann auch Lars Künzle (SSC Toggenburg) in der Kategorie U 16 auf der HS 50 m Schanze. Er siegte am Samstag und übernahm damit die Gesamtwertung in seiner Kategorie. Am Sonntag gelang es ihm mit 52,5 m den bestehenden Schanzenrekord zu egalisieren und mit knapp 40 Punkten Vorsprung zu gewinnen. Nino Leeser (SC Grabs) gewann überlegen die Nordische Kombination in der Kategorie U 10, nachdem er als Fünfter startend, den 1000 m langen und sehr anspruchsvollen Crosslauf für sich entscheiden konnte. Auch Nino ist Leader in der Gesamtwertung der Nordischen Kombination der U 10. Nils Lemmenmeier (SSC Toggenburg) wurde in der Kategorie U 10 am Samstag Siebter und am Sonntag Neunter. Sein Teamkollege Michael Ammann wurde kurz dahinter beide Male Zehnter. In der Kategorie U 16 wurde Arno Schmid (SSC Toggenburg) am Samstag Neunter und am Sonntag belegte er Rang 10.

Die nächste HNT findet am 18./ 19. September auf den heimischen Schanzen im Munzenried in Wildhaus statt.

Langlauf: Trainingswochenende

Langlauf: Trainingswochenende

Nach einer harten Trainingswoche in Andermatt mit Swiss Ski Anfangs August trafen sich die Langläufer für ein intensives Weekend im Glarnerland. Am Samstagmorgen ging es los mit dem 12-Minutenlauf. Die Resultate waren unterschiedlich. Einzelne erreichten nicht ganz die Werte vom Mai, andere hingegen konnte sich steigern. Vor allem Jan Fässler legte ein Tempo vor, dem niemand folgen konnte. Die erreichten 3775 m bedeuteten eine klare Steigerung gegenüber letztem Jahr. Am Nachmittag folgte eine Rollski Stosseinheit von Mols nach Mels und zurück. Anschliessend genossen noch einige eine Abkühlung im Walensee. Der Sonntag begann mit einem Skating Sprint über 4 x 1000m im Tierfehd. Ein gelegentlicher leichter Regenschauer sorgte für angenehme Temperatur. Nach dem Mittagessen auf dem Urnerboden ging es zu Fuss mit den Stöcken Richtung Clariden zum Gletschersee mit Ziel Klausenpass. Auch hier sorgte ein kurzer Regenguss dafür, dass niemand überhitzte. Damit war das Pensum erledigt und alle konnten müde und zufrieden den Heimweg antreten.

Um weitere Eindrücke des Trainingswochenendes der Langläufer zu bekommen, können Sie gerne das tolle Video unter Langlauf -> News anschauen.

JO-Kader: 3-tägiger Konditionskurs

JO-Kader: 3-tägiger Konditionskurs

1. Tag: Velotour Bodensee Der Trainingsblock hat für das JO-Kader vom OSSV mit einer Fahrradtour an den Bodensee begonnen. Die Gruppe war vollständig und wurde von ihren Trainer/-innen begleitet sowie von Alex Moser und Paul Mätzler. Nach dem Start in Haag fuhren sie einen Grossteil von der Strecke auf dem Rheindamm. Nach gelungener Hinfahrt konnten die Athleten und Begleitpersonen ein wenig Zeit am See verbringen, baden gehen und Mittag essen. Der Rückweg verlief abgesehen von ein paar kleineren Problemen mit platten Reifen reibungslos und alle kamen nach dem Umweg über den Schellenberg müde aber glücklich wieder in Haag an.

2. Tag: Wanderung Alvier Nach der Velotour folgte eine Wanderung am darauffolgenden Tag. Startpunkt für die Besteigung des Alviers war das Buchser Berghaus Malbun. Nach gelungenem Aufstieg und Verschwinden des Nebels konnte die wunderschöne Aussicht auf den Walensee genossen werden.

3. Tag. Klettersteig Flims Am letzten Tag von diesem Trainingsblock reiste das JO-Kader nach Flims um dort den Klettersteig Pinut zu besteigen. Einige der Athleten hatten ziemlich Respekt davor jedoch war die Vorfreude auch sehr gross. Im abwechslungsreichen Terrain zwischen Fels und Wald konnte der Gipfel erreicht werden und auch hier wurden die Jungs und Mädels sowie die Trainer/-innen mit einer hervorragenden Aussicht belohnt.

nach Vorlage von Elin Romer abgeändert von Lea Wahl