OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

 

N E W S

Keine Einträge vorhanden.




Veranstaltungen / Events

Keine Einträge vorhanden.



 

 

Unsere Sponsoren


 

 

S P O R T  -  W A L L

 

 

Glück im Unglück für Emely Torazza

Glück im Unglück für Emely Torazza

Zum Sommer Grand Prix Finale der Skispringerinnen und Skispringer im sächsischen Klingenthal (D) waren 112 Athletinnen und Athleten aus 16 Nationen angereist. Neben der Qualifikation für das Einzelspringen am Sonntag fand am Samstag erneut ein Mixed- Team Wettbewerb auf dem Programm.

Schon beim Training konnte die 17jährige Emely Torazza aus Schwanden ein gutes Fluggefühl aufbauen und tolle Sprünge auf der HS 140 m Schanze in der Vogtlandarena zeigen. Nach der gelungenen Qualifikation am Freitag ging sie mit einem positiven Gefühl ins Team Springen. Leider wurde sie aufgrund eines zu grossen Umfangs des Oberarms beim Sprunganzug nach dem 1. Sprung disqualifiziert und ihr Sprung ging nicht in die Teamwertung ein. Einigen anderen Nationen ging es aber ähnlich, sodass das Schweizer Mixed- Team im 2. Durchgang antreten konnte. Es reichte schlussendlich für den 8. Gesamtrang.

Der Sonntag begann mit 113 m im Probesprung im Einzelspringen vielversprechend. Doch beim 1. Wertungssprung verlor Emely aufgrund eines technischen Defekts der Bindung die Kontrolle über den linken Ski und stürzte nach 45m auf den Hang. Dabei hatte sie einige Schutzengel an ihrer Seite. Mit einigen schweren Prellungen verlief der Sturz recht harmlos. Nun heisst es für sie psychisch und physisch wieder fit werden, um in der Wintersaison an ihre guten Sprünge des Sommers anzuknüpfen.

Rang 4 für Torazza mit Mixed- Team

Rang 4 für Torazza mit Mixed- Team

Bei ihrer erst zweiten Teilnahme an einem Sommer Grand Prix im rumänischen Rasnov konnte die 17jährige Emely Torazza aus Schwanden mit dem Schweizer Mixed- Team den 4. Rang «erspringen». Beim Mixed- Team Wettbewerb springen von jeder Nation abwechselnd je zwei Damen und zwei Herren.

Auf der HS 97 m Schanze konnte Emely bei nicht einfachen Bedingungen und «durchwachsenen» Sprüngen im Einzelwettkampf den 20. Schlussrang belegen. Beim Mixed- Teamwettbewerb startete sie in der stärkeren Damengruppe. Hier gelang ihr dann ein solider Sprung, der das Team vom sechsten auf den fünften Zwischenrang brachte und schlussendlich für den sehr guten 4. Rang Schlussrang für das Schweizer Team reichte. Aufgrund der schwierigen Windbedingungen musste der 2. Durchgang des Teamspringen leider abgesagt werden.

Den nächsten Einsatz wird Emely vom 30.09. bis 2. 10.2022 im sächsischen Vogtland, in der Sparkassenarena in Klingenthal auf der Grossschanze (HS 140 m) haben. Auch dort wird neben einem Einzelwettkampf ein Mixed- Team Wettbewerb ausgetragen.

Skispringer nutzen Heimvorteil

Skispringer nutzen Heimvorteil

Der Skisprungnachwuchs aus der ganzen Schweiz traf sich am letzten Wochenende zum vorletzten Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy der laufenden Sommersaison an den Schanzen im Munzenried in Wildhaus. Knapp 60 Athletinnen und Athleten nahmen an den Entscheidungen im Skisprung und der Nordischen Kombination teil.

Der anhaltende Regen am Samstag tat der erfolgreichen Durchführung keinen Abbruch. Der Crosslauf wurde jedoch auf den Sonntag verschoben. Gleich zwei Siege durch Flurin Hofmänner vom SBC Sevelen in der Animation auf der K15 m Schanze und Nino Leeser vom SC Grabs in der Kategorie U 10, K 32 m Schanze konnten die einheimischen Adler am Samstag für sich verbuchen. Nils Lemmenmeier verpasste in der Kategorie U10, K 32 m Schanze genau wie sein Bruder Dario (beide SSC Toggenburg), Kategrie U 13, K 40 m Schanze einmal mehr knapp das Podest und wurden Vierter. Arthur Durendeau (Chäserugg Race Academy) wurde in der Kategorie U 13, K 32 m Schanze guter Sechster und Ronny Dürr (SC Gams) Achter bei den Jungen U 16, K 40 m Schanze.

Am Sonntag glänzten die einheimischen Springer unter den Augen zahlreicher Zuschauer bei fast sommerlichem Wetter ähnlich wie am Samstag. Erneute konnten Flurin Hofmänner und Nino Leeser ihre Kategorien für sich entscheiden. In der Nordischen Kombination legte Flurin zudem einen Start- Ziel- Sieg in der Animation hin, während Nino in der Kategorie U 13 sehr guter Zweiter wurde. Nils Lemmenmeier wurde am Sonntag beim Springen Sechster, sein Bruder Dario Fünfter. Arthur Durendeau konnte den 7. Rang belegen und Ronny Dürr wurde erneut Sechster. Ein grosser Dank geht an dieser Stelle an alle Helferinnen und Helfer und Sponsoren, durch deren Unterstützung diese Veranstaltung rundum ein Erfolg wurde. Der abschliessende Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy findet Ende Mitte Oktober in Einsiedeln statt.

Dreifacherfolg für Nino Leeser

Dreifacherfolg für Nino Leeser

Beim dritten Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy der Skispringer und Nordischen Kombinierer in Marbach im Entlebuch am letzten Wochenende konnte Nino Leeser vom SC Grabs alle Wettkämpfe in der Kategorie U 13 auf der K 20 Schanze für sich entscheiden. Mit Weiten von 18,5/ 19 m und 20/ 19,5 m gewann er überlegen die beiden Sprungkonkurrenzen und rundete mit dem Sieg in der Nordischen Kombination das Wochenende erfolgreich ab. Flurin Hofmänner (SBC Sevelen) wurde in der gleichen Kategorie am Samstag Sechster und am Sonntag beim Springen und in der Nordischen Kombination Fünfter.

Nils Lemmenmeier vom SSC Toggenburg (U 10, K 20m Schanze) landete am Samstag bei 18/ 16,5 m und damit auf Rang 6. Am Sonntag verpasste er mit 19/ 18,5 m erneut knapp das Podest. Sein Bruder Dario (SSC Toggenburg) sprang in der Kategorie U 13 auf der K 48 m Schanze am Samstag wie auch am Sonntag auf den 10. Rang. In der Nordischen Kombination lief er als 7. über die Ziellinie. In der Kategorie U 16, K 48 m Schanze klassierte sich Rony Dürr vom SC Gams am Samstag mit 44,5/ 42,5m auf einem starken 5. Rang. Am Sonntag reichte es für Platz 10 und in der Nordischen Kombination für Platz 7. Lars Künzle muss wegen einer Verletzung weiterhin pausieren. Wir wünschen gute Besserung und baldige Rückkehr auf die Schanze.

Der nächste Wettkampf wird der Heimwettkampf auf den Schanzen im Munzenried in Wildhaus am 17./ 18. September sein. Alle Interessierten sind herzlich zum Zuschauen eingeladen. Eine Festwirtschaft sorgt für das leibliche Wohl.

3. Rang bei FIS Cup für Emely Torazza

3. Rang bei FIS Cup für Emely Torazza

Vom 26.- 28. September fanden in Einsiedeln zwei Wettkämpfe im Rahmen des FIS Cups mit Springerinnen und Springern aus 11 Nationen statt. Die Wettkämpfe wurden auf der grossen Andreas Küttel Schanze mit einer HS von 117 m ausgetragen

Mit am Start war die junge Swiss Ski B Athletin Emely Torazza aus Schwanden. Am Freitagabend musste der Wettkampf wegen heftigem Wind und Starkregen abgebrochen und anschliessend abgesagt werden. Am Samstagvormittag konnten dann beide Sprungkonkurrenzen der Damen stattfinden. Nach einem 100 m Satz im 1. Durchgang und einem vielversprechenden 3. Zwischenrang, reichte der Sprung im Finaldurchgang mit 92 m nicht für das Podest. Emely fiel auf den undankbaren 4. Rang im ersten Wettkampf zurück.

Für den zweiten Wettkampf konnte sich die junge Schwanderin noch einmal gut fokussieren und begann mit 100,5 m und dem 2. Zwischenrang ebenso gut. Diesmal gelang der 2. Sprung mit 98 m bedeutend besser. Emely fiel zwar durch den sehr guten Sprung einer Japanerin um einen Rang zurück, konnte sich jedoch am Ende über ihren ersten Podestplatz bei den Damen freuen.

Torazza erstmals bei Sommer Grand Prix

Torazza erstmals bei Sommer Grand Prix

Am 5. August 2022 startete die Skispringerin Emely Torazza aus Schwanden mit einer Premiere in die Sommersaison. Erstmals nahm die 17jährige vom SC Riedern an einem Sommer Grand Prix- der höchsten internationalen Wettkampfstufe im Sommer- teil. Der Wettkampf fand auf einer Grossschanze mit einer HS von 140 m im französischen Courchevel statt, was ebenfalls eine Premiere für die B- Kader Athletin von Swiss Ski bedeutete. 30 Damen aus 10 Nationen nahmen am zweiten Sommer Grand Prix der Saison teil.

Nach gelungenen Trainingssprüngen und einem vielversprechenden Probesprung auf 111 m, landete sie im Wettkampf als beste Schweizerin auf dem 19 Rang und erhielt damit erstmals Punkte im Damen Sommer Grand Prix. Nicht ganz zufrieden mit den Weiten im Wettkampf, schaut Emely dennoch zufrieden auf diese Premiere mit vielen positiven Eindrücken und einigen guten Sprüngen zurück.

Ihr nächster Einsatz wird der FIS Cup in Einsiedeln Ende August sein.

Weiterer Sieg im Grasski Slalom Weltcup

Weiterer Sieg im Grasski Slalom Weltcup

Am vergangenen Wochenende wurden zwei Slalom Rennen in Predklasteri CZE ausgetragen. Die anspruchsvolle Strecke verlangt jedes Jahr alles von den Fahrern ab, was auch in diesem Jahr zu zwei spektakulären Rennen führte.

Nach dem gelungenen Saison – Auftakt in Österreich konnte der Slalom Spezialist Mirko Hüppi im ersten Rennen vom Samstag gleich den nächsten Sieg feiern. Der erste Lauf gelang dem Gommiswaldner sehr gut. Technisch sauber und mit dem nötigen Angriff resultierte der 2. Rang nach dem ersten Lauf. Die 2 Hundertstel als Handicap waren im zweiten Lauf mit einer starken Fahrt und viel Angriff in einem Vorsprung von 9 Hundertstel auf den Gesamtweltcup - Führenden Tschechen Bartak umgewandelt. Der zweite Saisonsieg war somit Tatsache und konnte im kleinen Rahmen gefeiert werden.

Am Sonntag stand der zweite Slalom auf dem Programm. Der erste Lauf gelang dem 33 jährigen Schreiner ausgezeichnet, die knappe Halbzeitführung war das Resultat. Der zweite Lauf hatte es in Sich. Viele Top Ten Fahrer hatten im unteren rutschigem Streckenteil Ausfälle zu beklagen. Leider musste Hüppi dasselbe Schicksal teilen, da auch er als letzter Athlet mit letztem Risiko ausschied.

Nun steht eine Weltcup Pause an, das Schweizer Team kann sich so optimal auf das Saison Highlight Heimrennen in Marbach Egg SUI vorbereiten. Am Samstag 06. August wird der Riesenslalom und am Sonntag ein Super-G ausgetragen.

Text: Bruno Hüppi

Grasskiauftakt Saison 2022 mit Sieg

Grasskiauftakt Saison 2022 mit Sieg

Die Grasski-Saison 2022 ist in Bad Tatzmannsdorf AUT am vergangenen Wochenende mit einem Riesenslalom und Super-G lanciert worden. Der 33-jährige Gommiswaldner Mirko Hüppi konnte seine starke Frühform ausspielen.

Als erstes Rennen wurde der Riesenslalom ausgetragen. Die anspruchsvollen Kurssetzung forderte einige Ausfälle. Auch Hüppi konnte sich nicht ohne Fehler klassieren, da zudem die Material Abstimmung noch nicht nach Wunsch gepasst hat. Trotzdem resultierte ein 6. Rang zum Auftakt. Auf den 4. Rang fehlten ganze 5 Hundertstel nach den zwei Läufen.

Am Sonntag wurde der Super G ausgetragen. Der Hang in Rettenbach ist für schnelle, spektakuläre Läufe bekannt. Hüppi ging als letzter der Top - Gruppe ins Rennen. Mit einer angriffigen und beherzten Fahrt konnte er sich auf den ersten Rang setzen. Nach ihm konnte sich keiner mehr nahe an das Podium klassieren, womit Hüppi seinen 2. Super G Sieg und insgesamt 16. Weltcup Sieg feiern konnte. Das Podium wurde komplettiert vom gestrigen Sieger Martin Bartak CZE +0.05 Sek. und dem Deutschen Marcel Knapp +0.07Sek. das Hundertstel Glück war am Sonntag wieder auf die andere Seite gekippt.

Die Saison ist für Hüppi optimal gestartet, als nächstes stehen die Rennen Anfangs Juli in Predklasteri CZE an.

Text von Bruno Hüppi