OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

 Abgabetag Saison 2023/2024




S P O R T  -  W A L L

 

 

Skisprung: Helvetia Nordic Trophy

Skisprung: Helvetia Nordic Trophy

Drei Siege der Skispringer Wenig Schnee und leichter Regen konnten der Helvetia Nordic Trophy am 10./ 11. Februar im nahen Tschagguns (AUT- Vorarlberg) keinen Strich durch die Rechnung machen. Trotzdem mussten die Organisatoren des Ostschweizer Skiverbandes und des SC „Am Bachtel“ Wald beinahe zaubern, um die Wettwettkämpfe trotz aller Wetterwidrigkeiten über die Bühne zu bringen, was ihnen mit Bravour gelang. Da für Sonntagnacht Regen angesagt war, wurden beide Sprungwettkämpfe am Samstag durchgeführt und der Langlauf der Nordischen Kombination als Parcours im Schanzenauslauf am Sonntagmorgen.

Die 62 Athleten aus der Schweiz und Frankreich dankten es mit coolen, weiten Sprüngen und lächelnden Gesichtern im Langlaufparcours. Vom OSSV nahmen fünf Skispringer sehr erfolgreich am Wettkampf teil. Nils Lemmenmeier (SSC Toggenburg, U13, HS 40m Schanze) stand gleich zweimal ganz oben auf dem Podest. Mit Sprüngen auf 24m und 23m konnte er in beiden Sprungkonkurrenzen überzeugen. In der Nordischen Kombination wurde er Dritter. Auch sein Bruder Dario (SSC Toggenburg, U13, HS 66m Schanze) fand zu „alter“ Stärke zurück. Mit einem zweiten Platz im ersten Sprungwettkampf (57.5m, 57.5m) und einem Sieg im zweiten (55.5m/ 56m) mit Topspeed in der Anlaufspur konnte er überzeugen und damit erneut ins Leadertrikot der Gesamtwertung springen. In der Nordischen Kombination lief Dario auf Rang einen sehr guten 2. Rang. Nino Leeser (SC Grabs) startete ebenso in der Kategorie U13, HS 66m Schanze. Er verpasste mit Weiten von 49m und 52.5m knapp das Podest und wurde Vierter. Im Zweiten Wettbewerb wurde er Fünfter (49.5m/50m). In der Nordischen Kombination zeugte er ein beherztes Rennen und wurde mit dem Bronzerang belohnt. Ronny Dürr (SC Gams) nahm in der Kategorie U16, HS 66m Schanze an der HNT teil. Mit Weiten von 55m/52.5m und 53m/53 m erreichte er in beiden Wettkämpfen den neunten Rang.

Das Finale der HNT- Serie wird am 9./10. März im französischen Chaux Neuve stattfinden. Dort werden neben den Tagessiegern auch die Besten über die gesamte Saison gekürt.

Text: von Sibylle Torazza Bild: hinten links Arno Schmid (Helfer), Nino Leeser, Nils und Dario Lemmenmeier, Ronny Dürr, Danile Zelger (Trainer), vorn Markus Bollhalder (Trainer)

Langlauf: Junioren WM Planica

Langlauf: Junioren WM Planica

Zum Auftakt der Junioren WM lieferte Silvan Hauser eine Glanzleistung. Nach einem etwas durchzogenen Saisonverlauf lief er genau rechtzeitig zur Topform auf. Mit Rang 7 im Prolog des Skating Sprints schaffte er sich eine gute Ausgangslage. Damit konnte er auf eine Qualifikation für die Halbfinals hoffen. Mit sehr engagiertem Laufen überstand er sowohl Viertel- wie auch Halbfinal. Den Final bestritt er mit zwei Schweden, einem Italiener, mit Isai Naef als zweitem Schweizer und dem nachmaligen Sieger aus Norwegen. Von den drei anstrengenden Läufen hatte er sich offensichtlich zu wenig erholt, und so verlor er bei Rennhälfte Anschluss und beendete das Rennen auf Rang 6, womit wohl die wenigsten gerechnet hatten.

Text von Alex Weder

Tourenwesen: Verbandsskitour 2024

Tourenwesen: Verbandsskitour 2024

Am 14. Januar 2024 fand die traditionelle Verbandsskitour vom OSSV statt. Da sich die teilnehmenden Clubs mit der Durchführung abwechseln, hat der Skiclub Riedern unter den Tourenchefs Markus Hauser und Hansruedi Schiesser die Tour organisiert und durchgeführt. Das Ziel war dieses Jahr der Breitchamm vom Oberseetal. Ein schöner Tatzelwurm mit 36 Teilnehmern von fünf Clubs hat sich bei besten Wetter- und Schneebedingungen den Berg hochgeschlängelt. Bei der Abfahrt haben die Skiclübler ganze Arbeit geleistet und den herrlichen Pulverschnee flächig beackert. Die gemütliche Tour fand ihren Abschluss im Restaurant Aeschen, wo zwischen den Clubs und den Teilnehmern regen Austausch stattfand. Herzlichen Dank dem SC Riedern für die Organisation der tollen Tour und allen teilnehmenden Clubs für das Interesse.

Text & Bilder von Reto Grischott