OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

Veranstaltungen / Events


OSSV Raiffeisen Animation Cup 3 + 4

Datum:29.01.2022

Organisator: SC Amden / Disziplin: 2 RS

 Animations Cup WKNR 1139 - 1140 - 29.01.22.pdf


Zurück zur Übersicht


 

 

Unsere Sponsoren

Abgabetag bei PP Autotreff AG

Abgabetag bei PP Autotreff AG

Im Namen der PP Autotreff AG "Am letzten Freitag fand bei uns die offizielle Abgabe der Verbandbekleidung des Ostschweizer Skiverbandes (OSSV) statt. Den Athlet/-innen wurden die neuen Skianzüge, Primalofts und die Langlaufbekleidung, bereitgestellt von Sport Baumann, übergegen. Anschliessend hatten sie die Möglichkeit, durch die Foto Gallery Wil Gruppen-& Einzelbilder zu machen. Wir haben uns gefreut, Euch als Sponsor in unserem Audi-Showroom die passende Location zu bieten. Um den Abend abzurunden, wurden wir mit einem leckeren Aper von der Bäckerei Füger verwöhnt. Wir wünschen den Athleten & Trainern sowie dem OSSV eine erfolgreiche Saison & "Ski Heil"!"

Quelle: Instagram PP Autotreff AG

Weitere Informationen zu unserem Partner: www.ppautotreff.ch

 

 

S P O R T  -  W A L L

swissski: Athleten aus dem OSSV-Gebiet

swissski: Athleten aus dem OSSV-Gebiet

Die beiden Athleten Marco Fischbacher und Maurus Sparr sind mittlerweile beide im swissski-Kader. In der laufenden Saison zeigen sie was in ihnen steckt.

Schon vor 10 Tagen in Oberjoch (Deutschland) konnte Marco Fischbacher zwei FIS-Riesenslalomrennen gewinnen! Sein Teamkollege Maurus Sparr konnte den Slalom für sich entscheiden. Bei dem 2. Riesenslalomrennen wurde Sparr Vierter, am Tag zuvor schied er leider aus.

Weiter ging es für die beiden jungen swissski-Athleten in Pozza di Fazza (Italien) mit drei weiteren Riesenslalomrennen. Marco Fischbacher konnte zwei der drei Rennen in den Top 5 beenden (1. Rennen: Rang 4 & 3. Rennen: Rang 5Am zweiten Renntag schied er leider im 2. Lauf aus. Maurus Sparr war ebenfalls stark unterwegs und platzierte sich dreimal unter den Top 10 (1. Rennen: Rang 5 – 2. Rennen: Rang 9 – 3. Rennen: Rang 4)!

Der OSSV gratuliert den beiden Athleten ganz herzlich zu ihren starken Leistungen und wünscht ihnen weiterhin viel Erfolg.

Grasski: Mirko Hüppi

Grasski: Mirko Hüppi

Folgende Pressemitteilung erreichte uns leider erst zum jetzigen Zeitpunkt. Der OSSV gratuliert Mirko Hüppi ganz herzlich zu seinen Leistungen in der vergangenen Saison!

Hüppi brilliert an der Grasski WM Der 32 jährige Gommiswaldner krönt eine starke WM mit dem Weltmeistertitel in der Super Kombination.

Die WM in Stitna n. Vlari CZE startete für Hüppi nicht ganz nach Wunsch 5. Rang im Riesenslalom und 4. Platz im Super-G. Auf das Podest fehlten legidlich 3 hundertstell Sekunden.

Seine Paradedisziplin kam aber am Freitag mit der Superkombi. In dieser konnte er sensationell seinen insgesamt vierten WM Titel feiern, den dritten WM Titel in der Superkombination. Hüppi gewann mit 23. Hundertstel Vorsprung vor Bartak Martin CZE und Hannes Angerer AUT. Die Basis zum Sieg legte Hüppi im Super-G dort fehlten nur 5 hundertstel auf die Laufbestzeit. Im Slalom legte Hüppi noch einen super Lauf nach, was schlussendlich zum verdienten Sieg verholfen hat.

Am Samstag bei seiner Spezialdisziplin im Slalom war er dritter mit 23 hundertstel Rückstand hinter dem Führenden Gritti Lorenzo ITA. Er setzte alles auf eine Karte, leider wurde die angriffige Fahrt im Steilhang beendet, so konnte er seinen WM-Titel vor zwei Jahren auf der Marbach Egg nicht verteidigen.

Insgesamt konnte Mirko Hüppi die Saison 2021 mit 2 Weltcupsiegen und etliche Podestplätze als vierter im Gesamtweltcup beenden.

Text von Bruno Hüppi

Langlauf: Schweizer Meisterschaft

Langlauf: Schweizer Meisterschaft

Meistertitel für die OSSV Langläufer Am 15./16. Januar fand in Zweisimmen / Sparenmoos der erste Teil der Langlauf SM mit einem Skating Sprint und einem Einzellauf in der klassischen Technik statt. Der Sprint am ersten Tag wurde für uns gleich zum Höhepunkt: Silvan Hauser entschied das heiss umkämpfte Rennen der U18 auf dem Zielstrich zu seinen Gunsten. Malia Elmer unterlag in einem ebenso packenden Rennen der U20 Damen knapp der Seriensiegerin Marina Kälin. Gold und Silber zum Auftakt - wer hätte mehr erwarten können? Auch Jan Fässler schaffte es in den Final, welchen er als Fünfter beendete. Beda Klee und Julia Hauser verpassten den Final knapp und wurden jeweils Achte. Der zweite Tag verlief dann nicht mehr wunschgemäss. Auch wenn der Formstand unserer Athleten vielversprechend war, sah das Resultat bescheiden aus. Für einmal lag es nicht an den Läufern. Auch bei noch so sorgfältiger Arbeit kann beim Wachsen etwas schieflaufen, was diesmal leider der Fall war. Die ganze Juniorenequipe hatte langsame Ski an den Füssen, was bei der vorliegenden Topografie mit einem langen Anstieg und einer ebenso langen Abfahrt von rund einem Kilometer pro Runde natürlich fatal war. Die Ränge 10 (Malia Elmer), 20 (Julia Hauser), 22 (Silvan Hauser) und 24 (Jan Fässler) waren die Ausbeute. Beda Klee mit Rang 5 wurde von diesem Debakel verschont.

JO-Kader: Sonnige Tage im Bündnerland

JO-Kader: Sonnige Tage im Bündnerland

Vergangenes Wochenende fanden in Savognin die ersten Nationalen Wettkämpfe statt. Ausgetragen wurden zwei Riesenslaloms auf einer anspruchsvollen Piste. Dank Mario Häni von Swiss-Ski und der guten Zusammenarbeit mit den weiteren Interregion Ost Skiverbänden konnten wir davor am Mittwoch und Donnerstag auf der Wettkampfstrecke trainieren. Die Trainings und auch die Wettkämpfe fanden bei optimalen äusserlichen Bedingungen statt. Die zwei Trainings davor waren sehr wertvoll, da die Wettkampfstrecke mit sehr vielen kleinen Wellen und Kompressionen gespickt war. Jedoch auch zuhause Danke den Bergbahnen im Wildhaus und am Pizol konnten wir uns sehr gut auf die Wettkämpfe vorbereiten.

Am ersten Wettkampftag gelang sogleich Romer Elin (SC Ulisbach) und Gantenbein Luca (SC Grabserberg) der Sprung auf das Podest mit jeweils einen zweiten Platz. Weitere gute Platzierungen in den Top 30 erzielten Bircher Florine (SC Gams) und Abderhalden Terry (SSC Toggenburg). Tschumper Nina (SC Ulisbach) und Gujer Simona (SC Ebnat-Kappel) gelang der Cut in die ersten 30. im ersten Lauf mit der hohen Nummer nicht und auch im zweiten Lauf konnten sie sich nicht weiter nach vorn arbeiten. Flatscher Sophia (SC Gossau), welche sich auch für die Wettkämpfe qualifiziert hatte, musste Quarantäne bedingt leider zuhause bleiben.

Am zweiten Wettkampftag wollten sich alle sechs Athleten/innen natürlich nochmals steigern. Bei den Mädchen zeigten Romer Elin und Bircher Florine erneut sehr gute Leistungen mit dem achten und neunten Platz. Ganz nach vorne hat es nicht gereicht, weil einige Athleteninnen sich zum Vortag deutlich mehr steigern konnten. Erfreulicherweise gelang Gujer Simona der Cut in die ersten 30. mit der Startnummer 47 und sie rangierte sich nach zwei Läufen auf dem 24. Endrang. Tschumper Nina schied im ersten Lauf nach einem Fahrfehler im mittleren Teil des Laufes aus. Bei den Jungs gelang Gantenbein Luca mit einem nicht ganz fehlerfreien Lauf erneut das Kunststuck, sich auf dem zweiten Platz zu platzieren. Abderhalden Terry erreichte das Ziel auch nicht fehlerfrei und rangierte sich auf dem 24. Rang.

An weiteren regionalen Wettkämpfen konnte Kos Liam (SC Grabs) und Vetsch Svenja (SCC Toggenburg) gute Leistungen zeigen.

Text von Samuel Kind

skicross: Saskja Lack

skicross: Saskja Lack

Sieg im Europacup Die junge Athletin des ssc Toggenburg konnte am 15.01.2022 das Europacup-Rennen auf der Reiteralm für sich entscheiden.

Der OSSV gratuliert ganz herzlich zu dieser grossartigen Leistung!

Quelle Bild: Instagram @swissskicrossteam

Junioren: 2 Wochen unterwegs

Junioren: 2 Wochen unterwegs

Das OSSV-Juniorenteam bestreitet momentan ein straffes Programm. In den letzten 2 Wochen waren sie fleissig an diversen Rennen am Start und konnten nebenbei noch einige Trainingsmöglichkeiten nutzen.

Anfang Januar konnten am Pizol gute Trainingsfahrten absolviert werden, die das Selbstvertrauen stärkten für die bevorstehenden Rennen am Hoch Ybrig. Am 08.01.2022 fand das erste Rennen am Hoch Ybrig statt. Bei schwierigen Pistenverhältnissen wurde ein UNI FIS Slalomrennen durchgeführt. Die OSSV-Athleten konnten sich auf folgenden Rängen platzieren: Kevin Fritschi 10 – Marvin Romer 11 – Loïc Spiegelberg 13 – Matthias Herren 43 – Jeremy Lenherr 58. An den darauffolgenden Tagen sollten 2 FIS-Riesenslalomrennen ausgetragen werden. Diese wurden jedoch um einige Tage verschoben, damit der Veranstalter Zeit hatte die Piste in optimalen Zustand zu bringen. Als die Rennen dann zustande kamen, waren neben den OSSV-Jungs auch noch die Europacup-Athleten Maurus Sparr und Marco Fischbacher (beide im swissski-Kader) am Start. Marco Fischbacher konnte sich dank 2 soliden Läufen auf dem 4. Rang platzieren. Maurus Sparr schied leider nach einem sehr guten 1. Lauf im 2. Durchgang aus. Die OSSV-Athleten konnten sich auf folgenden Rängen platzieren: Loïc Spiegelberg 54 – Kevin Fritschi 57 – Marvin Romer 94 – Jeremy Lenherr 108. Die NLZ Ost-Athleten Leon Örgel (Rang 80) und Nicolas Bircher (86) waren ebenfalls am Start. Der 2. FIS-Riesenslalom zählte für die jungen Athleten zu der Swisscup-Wertung. Die OSSV-Athleten konnten sich auf folgenden Rängen platzieren: Kevin Fritschi 24 (FIS-Rang 60) - Loïc Spiegelberg 28 (FIS-Rang 64) – Marvin Romer 40 (FIS-Rang 76).

Nach den Rennen auf dem Hoch Ybrig ging es für die Jungs direkt weiter. Das Juniorenteam teilte sich nun auf. Loïc Spiegelberg, Marvin Romer und Matthias Herren reisten nach Gaal (Österreich) um dort weitere Rennen bestreiten zu können. Kevin Fritschi hingegen nutze die Zeit für Speed-Training in Davos.

Für den Teil des Teams, der nach Österreich reiste, standen 2 weitere FIS-Slalomrennen auf dem Programm. Zwar nahmen sie für diese beiden Rennen eine lange Anreise in Kauf, jedoch zahlte sich diese aus. Die OSSV-Athleten konnten sehr gute Platzierungen erreichen. Platzierungen 1. Rennen: Marvin Romer 8 & Matthias Herren 11. Loïc Spiegelberg schied leider am ersten Renntag aus. Platzierungen 2. Rennen: Loïc Spiegelberg 6 – Marvin Romer 7 – Matthias Herren 9.

Der OSSV gratuliert den Jungs zu ihren Leistungen!

Das OSSV-Juniorenteam & Trainerteam möchte sich an dieser Stelle bei NLZ Ost Chefin Petra Eberle und Nachwuchschef Hans Flatscher für ihren Einsatz bedanken.

Gelungene Verbandsskitour

Gelungene Verbandsskitour

Bei vermeintlich schlechten Wetter- aber tollen Schneeverhältnissen konnte die diesjährige Verbandsskitour vom Ostschweizer Skiverband durchgeführt werden. Dieses Jahr war der SC Oberurnen unter der Leitung von Röbi Müller an der Reihe, eine tolle Tour für die regionalen Skiclubs zu organisieren. Knapp 30 Leute von den Skiclubs Riedern, Oberurnen, Rieden und Amden haben von der Talstation Filzbach aus mit dem Stöckli (Nebengipfel vom Nüenchamm) das Ziel erreicht. Pünktlich zum Tourbeginn hat der starke Wind und Schneefall nachgelassen, so dass der Aufstieg angenehm war und bei der Abfahrt der frische Pulverschnee genossen werden konnte. Die Abfahrt wurde dann nur noch von einem gemütlichen Apéro mit hochgetragenem, selbstgemachtem Glühwein und Zopf unterbrochen. Herzlichen Dank dem SC Oberurnen!

Text von Reto Grischott

Premierensiege für Stefanie Grob

Premierensiege für Stefanie Grob

10.01.2022/bb Rund um den Jahreswechsel fanden auf der Lenzerheide, in Pontresina und am Hoch Ybrig gleich fünf Slalom für die OSSV Juniorinnen statt. Mit Ausnahme des Slaloms vom vergangenen Samstag am Hoch Ybrig, musste bei allen Events aufgrund des „Weihnachtstauwetters?“ mit Salz gearbeitet werden. Sowohl die Veranstalter auf der Lenzerheide, wie auch in Pontresina gaben sich jedoch alle Mühe den Rennläuferinnen eine FIS taugliche Piste zu präparieren. Schon zur Vorbereitung auf die beiden Slaloms auf der Lenzerheide durften wir in Kooperation mit den Junioren am Horn (AI) mit Salz arbeiten und führten zwei sensationelle Trainings durch. Einen großen Dank an die Pistenverantwortlichen der Schnee Horn AG, Mary und den Junioren bzw. allen Eltern für ihre Mithilfe.

Bei den Slaloms auf der Lenzerheide waren neben unseren Kaderathletinnen auch Aline Höpli und Sarah Zoller von Swiss Ski und die NLZ Fahrerinnen am Start. Am ersten Tag wurde über die volle Länge gefahren und die Pistenbedingungen auf der selektiven Traverse im oberen Teil forderte zahlreiche Opfer. Aus Ostschweizer Sicht am besten mit der Piste zu Recht kamen die beiden Swiss Ski C-Kader Fahrerinnen Aline und Sarah, die sich als Fünfte und Sechste im Spitzenfeld klassierten. Vor allem Aline fehlten lediglich 17/100 Sekunden auf eine Podestplatzierung. Stark präsentierten sich auch Elyssa Kuster (NLZ Ost, 17) und Romina Fritsche (21). Beide schafften im ersten Durchgang den Cut unter die Top 30 und gleichzeitig ihr bestes FIS Ergebnis. Alle weiteren OSSV Starterinnen scheiterten am ersten Tag. Am zweiten Tag wurde dann der Start nach unten verschoben und die Piste entwickelte sich wesentlich besser für die hinteren Fahrerinnen. Aline Höpli verfehlte als Vierte erneut um lediglich 4/100 Sekunden das Podest. Sarah erreichte am zweiten Tag Rang 10. Viel besser auf die Bedingungen einstellen konnte sich Nina, die mit Rang 18 ihr bestes Punkteergebnis in diesem Jahr erzielte. Eine weitere Talentprobe lieferte auch Elyssa (NLZ Ost) mit Rang 22 bzw. Rang 10 im Swiss Cup U19 ab. Zufrieden durfte auch Sara mit dem zweiten Tag und Rang 27 sein. Sie erreichte damit ebenfalls wertvolle Punkte im Swiss Cup. Punkte gab es noch für Seraina (36) und Romina (42), die leider mit einem schweren Fehler im 2.Dg weit zurückfiel. Alle weiteren OSSV Fahrerinnen schafften es nicht ins Gesamtklassement.

Nach Neujahr fanden traditionellerweise zwei City FIS Nachtslalom in Pontresina statt. In diesem Jahr „coronabedingt“ beide an einem Abend. Die Piste, die im Vorfeld mit viel Wasser und Salz behandelt wurde, zeigte sich sehr aggressiv und fordernd. Auf Anhieb gut zu Recht mit den Bedingungen kam Steffi Grob (NLZ Ost). Während sie sich im ersten Slalom als Zweite noch deutlich der Belgierin Axelle Mollin geschlagen geben musste, war sie im zweiten Slalom eine Klasse für sich. Sie gewann diesen in eindrucksvoller Manier und distanzierte ihre Kolleginnen um 2,08 sec.! Es war dies der erste Sieg von Stefanie auf Stufe FIS. Auch einige andere Fahrerinnen aus dem OSSV Verbandsgebiet konnten in Pontresina mit Spitzenplätzen aufzeigen. Neben Steffi schaffte es im ersten Slalom mit Elyssa als Dritter, eine weitere Ostschweizerin aufs Podest. Romina belegte den 15. und Seraina Schacht (NLZ Ost) den 28. Endrang. Alle weiteren OSSV Fahrerinnen kamen leider nicht ins Ziel. Im zweiten Slalom schaute es dann mannschaftlich noch besser aus. Neben dem Sieg von Steffi verpasste Romina als Vierte ihre erste Podestplatzierung nur knapp. Zur Halbzeit noch auf Rang Drei gelegen, schaffte sie keinen optimalen zweiten Lauf und fiel leider noch vom Podest. Trotzdem darf sie zufrieden sein, wie auch ihre Schwester Linda die sich auf dem siebten Endrang klassierte. Das mannschaftlich gute Ergebnis komplettierte Nina mit Rang 11. Seraina belegte Rang 26. Ausgefallen sind Elyssa und Sarina.

Nur wenige Tage später folgte noch ein UNI FIS SL am Hoch Ybrig. Dort waren die Mädels zusammen mit den OSSV Junioren am Start. Ein anderer Teil der Mannschaft war in Italien auf zwei FIS GS in Bormio. Ihre gute Form von Pontresina kompensieren konnte Steffi, die mit einem weiteren Sieg am Hoch Ybrig aufwarten konnte. Nach einigen Ausfällen hintereinander schaffte Sarina als Fünfte, nicht nur eine wichtige Zielankunft, sondern auch ein persönliches Erfolgserlebnis. In die Top Ten schafften es auch Romina (8) und Nina (10). Nicht ganz nach Wunsch lief es für Linda (16) und Seraina (26). Der Riesentorlauf am Folgetag musste dann wetterbedingt abgesagt werden und somit geht es nun mit zwei Slalom in Meiringen bzw. den Speed Meisterschaften in Davos weiter.

Langlauf: BKW Swiss Cup in Campra

Langlauf: BKW Swiss Cup in Campra

Gute Resultate der OSSV Athleten Vom 28. – 30. Dezember fanden in Campra drei Wettkämpfe im Rahmen des Swiss Cups statt. Ausgetragen wurden ein Einzellauf im Freistil, ein Sprint und ein Massenstartrennen in der klassischen Technik. Am besten in Szene setzten sich Malia Elmer als Zweite im Sprint und Silvan Hauser als Zweiter im Massenstartrennen über 10km. Die 2.5km Runde war mit 110m Totalanstieg absolut weltgcupwürdig. Entsprechend gross waren denn auch zum Teil die Zeitabstände. Dazu kam, dass die Loipe wegen den hohen Temperaturen vor allem im Massenstartrennen eher zum Frühling passte. Die Resultate unserer Aktiven waren insgesamt recht erfreulich. Malia Elmer erzielte neben dem Sprint einen 12. und einen 5. Rang, Silvan Hauser neben dem 2. Platz noch einen 4. und 11. Rang, Jan Fässler klassierte sich mit Rang 15 im Sprint und zwei sehr guten Resultaten über 10km mit den Rängen 6 und 7, und Julia Hauser erzielte die Ränge 12, 13 und 17.

Am 2. Januar folgte der Vättnerlauf im Rahmen des Voralpencups mit einer sehr guten Beteiligung von rund 140 Läufern. Das Rennen war relativ kurz, dafür aber recht schnell. Unsere Junioren legten nach den drei harten Rennen in Campra eine Pause ein. Somit waren vom Kader nur die drei U16 Mädchen am Start. Für eine Überraschung sorgte die junge Marina Zimmermann, die mit ihrem 2. Rang die beiden etablierten Linn Zentner und Silja Feldmann knapp hinter sich liess. Gewonnen wurde das Rennen von Lena Baumann aus Einsiedeln.

Gelungener Saisonauftakt der Skispringer

Gelungener Saisonauftakt der Skispringer

Zwischen Weihnachten und Neujahr starteten die SkispringerInnen und Nordischen KombiniererInnen in die Wintersaison der Helvetia Nordic Trophy. Start der Saison war in Kandersteg im Berner Oberland. Die Schanzen waren super präpariert, nur der Wettergott spielte nicht mit. An beiden Wettkampftagen regnete es mal mehr, mal weniger. Der Ostschweizer Skiverband war mit 3 junge Damen und 7 jungen Herren vertreten und sie kehrten reich dekoriert- 6 Gold-, 1 Silber- und 3 Bronzemedaillen aus dem Kandertal zurück.

Überzeugen konnten einmal mehr Dario Lemmenmeier (U13, HS 27 m Schanze) und Lars Künzle in der Kategorie U16, HS 74 m Schanze (beide SSC Toggenburg). Beide gewannen souverän ihre Kategorien am Dienstag wie auch am Mittwoch. Mit 24,5 m kam Dario dem Schanzenrekord (25,5 m) sehr nahe. Lars baute mit den zwei Siegen seine Führung in der Gesamtwertung der HNT weiter aus. Nino Leeser (SC Grabs) wurde am Dienstag in der Kategorie U10, HS 27 m Schanze Zweiter und am Mittwoch Vierter. In der Nordischen Kombination liess er sich den Sieg von niemandem streitig machen. Er führt damit weiterhin die Gesamtwertung in der Nordischen Kombination an. Ebenso überzeugte Ronny Dürr vom SC Gams mit seinen zwei dritten Rängen in der Kategorie U13 auf der HS 27 m Schanze. Nils Lemmenmeier (SSC Toggenburg) wurde am Dienstag Sechster und am Mittwoch Siebter in der Kategorie U10, HS 27 m Schanze. Die beiden Youngsters Nathalie Egger und Malin Widmer (beide SSC Toggenburg) sprangen erstmals in einem Wettkampf mit Bravour von einer HS 27 m Schanze. Sie wurden in der Kategorie Animation in beiden Wettkämpfen Fünfte bzw. Sechste.

In der Allgemeinen Klassen konnte Micha Sturm vom SC Ulisbach am Dienstag mit einem 3. Rang überzeugen. Beim 2. Wettkampf stürzte er im Probesprung nach der Landung und verletzte sich am Knie. Er wird deswegen leider die nächste Zeit ausfallen. Wir wünschen ihm schnelle und gute Besserung. Emely Torazza (SC Riedern) wurde bei den Damen am Dienstag Zweite. Am Mittwoch gelang ihr der Sieg. Weiter geht es Mitte Januar in Marbach, wenn nicht der Schnee bis dahin vollständig geschmolzen ist.