OSSV

Ostschweizer Skiverband
 

N E W S


Zurück zur Übersicht

16.09.2021

OSSV Golf Charity 2021 -- Rangliste

Die OSSV Golf Charity 2021 findet auch dieses Jahr im Golfpark Waldkirch am Freitag, 17. September 2021 statt. Es hat noch Plätze frei - Anmeldung ist möglich.
Weitere Informationen und Ausschreibung auf https://ossv.ch/OSSV/OSSV-Golf-Charity/

 Flyer OSSV Golf Charity 2021c.pdf
 Startliste Golf Charity 2021.pdf
 Rangliste Golf Charity 2021.pdf


Zurück zur Übersicht


Events

Infoabend Sport-Schule-Beruf

Infoabend Sport-Schule-Beruf

15.09.2021/sts Gestern Abend fand der 1. Informationsanlass über das Thema Sport-Schule-Beruf im Rest. Freudenberg in Appenzell statt. Interessierte Eltern und Vereinsfunktionäre nahmen an diesem vom Ostschweizer Skiverband organisierten Anlass teil.

Nach Begrüssung und Vorstellung präsentierten Vertreter der Sportlerschule Appenzellerland in Teufen und United School of Sports in St. Gallen Wege, Sport und schulische- bzw. berufliche Ausbildung in Einklang zu bringen. René Wyler, CEO Sportlerschule Appenzellerland, gab einen interessanten und aufschlussreichen Einblick in den Schul- und Sportbetrieb der Sportlerschule. Dass nach der Oberstufe dieser individuelle Ausbildungsweg nicht beendet sein wird, zeigte im Anschluss Andreas Masina, Schulleiter der United School of Sports in St. Gallen, auf. Er schilderte ebenfalls die individuellen Möglichkeiten, welche nach der obligaten Beschulung beispielsweise für den kaufmännischen Bereich beschritten werden können.

Anhand von Beispielen von Athleten*innen, welche diesen Ausbildungsweg absolviert haben, wurden mögliche Lösungen und eventuelle Stolpersteine aufgezeigt. Eltern von Athleten*innen schilderten den Anwesenden ihre Eindrücke und Erfahrungen aus ihrer differenzierten Sicht. Ebenso wurden weitere mögliche Lösungen in Zusammenhang mit der beruflichen Ausbildung aufgezeigt. Hans Flatscher, Nachwuchs-Chef Swiss-Ski, schilderte auch seine Erfahrung als Trainer und Nachwuchschef aus der Arbeit mit den jungen Nachwuchsathleten*innen auf Stufe C-Kader.

Der Informationsabend wurde ein gelungener Anlass, welcher offensichtlich ein grosses Bedürfnis vieler Eltern war. Sie wurden nicht enttäuscht, und konnten viele wichtige Informationen und Erkenntnisse als Entscheidungsgrundlagen mit nach Hause nehmen. Ein herzliches Dankeschön gilt dem Panorama Hotel Freudenberg in Appenzell für die Räumlichkeiten und die freundliche Bedienung!

 

 

update Fitness

Verlängerung der Partnerschaft mit OSSV

Verlängerung der Partnerschaft mit OSSV

Gemeinsam sind wir stärker! Als offizieller Fitnesspartner stellt update Fitness seine Infrastruktur den Skihoffnungs-Trägerinnen und Träger vom OSSV zur Verfügung. Das innovative Unternehmen zählt mit bald 60 Standorten in der Schweiz (inkl. Fürstentum Liechtenstein) zu den führenden Anbietern. Für jeden Anspruch findet sich das passende Fitness- und Bewegungsprogramm.

Durch individuelle Trainingseinheiten mit Kraft, Ausdauer, Gruppenfitness oder Online-Fitness können unsere Skifahrerinnen und Skifahrer zusätzlich gefördert werden. So trägt update Fitness massgeblich dazu bei, dass unsere Athletinnen und Athleten auf konstant hohem Niveau abliefern können.

Stephan Tschol, Präsident OSSV: Wir sind stolz und sehr dankbar, mit update-fitness einen so grosszügigen und kompetenten Sportpartner an unserer Seite zu wissen. Herzlichen Dank!

 

Weitere Informationen zu unserem neuen Partner: www.update-fitness.ch

 

 

S P O R T  -  W A L L

Torazza verteidigt Führung im Alpencup

Torazza verteidigt Führung im Alpencup

Skispringerinnen und Skispringer aus fünf Nationen der Alpenländer (einzig Frankreich fehlte) massen sich am vergangenen Wochenende beim Alpencup in Liberec (CZ) auf der HS 100 m Schanze am Fusse des Jested. Emely Torazza aus Schwanden ging als Leaderin der Gesamtwertung des Alpencups an den Start und konnte diese Führung erfolgreich verteidigen.

Am Samstag steigerte sie sich von Sprung zu Sprung und konnte im Wettkampf ihre besten zwei Sprünge zeigen. Mit 96 m und den besten Haltungsnoten belegte sie nach dem 1. Durchgang den 2. Rang und unterstrich im 2. Durchgang mit 94,5 m diese gute Leistung gegen die starke Konkurrenz und konnte sich als Zweite ehren lassen. Am Sonntag wurde Emely (95 m/ 91 m) knapp Vierte und startet am 24./ 25. September beim Heim- Alpencup in Kandersteg (Berner Oberland) erneut im gelben «Leibchen» der Führenden im Alpencup.

Herbstvorbereitung OSSV Juniorinnen

Herbstvorbereitung OSSV Juniorinnen

08.09.2021/bb Die Sommerferien sind längst wieder vorbei und der reguläre Schulbetrieb hat überall begonnen. Nadine, Nina, Sara und Romina besuchen auch in der kommenden Saison das Sportgymnasium in Davos. Ebenso haben Aline, Linda und Sarina ihre Arbeit aufgenommen. Während Aline ihr Praktikum beendet hat und nun Teilzeit auf der Gemeinde arbeitet, ist Linda in ihrem letzten Praktikumsjahr auf der Appenzeller Kantonalbank. Neu ins Berufsleben gestartet ist Sarina, die eine Ausbildung als Pflegefachkraft im Bürgerheim Appenzell absolviert.

Nachdem die Sommermonate vorbei sind, naht der kommende Winter mit Riesenschritten. Die Vorbereitung der OSSV Juniorinnen auf die bevorstehende Saison läuft auf Hochtouren. Sehr erfreulich ist die Tatsache, dass alle 7 Mädels aktuell gesund sind und sich teils individuell auf die Saison vorbereiten. In den vergangenen Wochen waren wir auf den Gletschern in Hintertux und am Stelvio. Die Gletscher präsentieren sich in diesem Herbst von seiner besseren Seite. Die niederschlagsreichen und eher kälteren Sommermonate haben den Gletschern nicht ganz so heftig zugesetzt. Erstmals führte uns die Reise nach Belgien, in die Skihalle nach Peer. Dort trainierten wir direkt neben dem Slalom Weltcup Männerteam der Schweizer bzw. Franzosen. Die Mädchen hatten somit direkt die Möglichkeit der Creme de la Creme des Slalomsports auf die Beine zu schauen. Nach vier intensiven Tagen traten wir müde, aber erfolgreich wieder die Heimreise an.

Nach einer Athletikwoche geht es bereits am Sonntag wieder mit dem Schneetraining weiter. Am Programm steht ein Viertageskurs in Sölden bzw. einem weiteren möglichen Schneekurs im September am Stelvio. In den ersten beiden Oktoberwochen werden wir uns dann in Saas Fee auf die ersten geplanten Speed Rennen vorbereiten, die Mitte Oktober angesetzt sind. Bis dahin hoffen wir das die Vorbereitung weiter so erfolgreich läuft und alle gesund und fit bleiben!!!

5 Siege für Skispringer

5 Siege für Skispringer

Am 4./ 5. September trafen sich die NachwuchsskispringerInnen und Nordischen Kombinierer in Marbach (LU) zur dritten Sommer- Helvetia Nordic Trophy. Bei sommerlichen Temperaturen massen sich ca. 60 Kinder und Jugendliche auf den Schanzen im Entlebuch. Mit 5 Siegen und einem egalisierten Schanzenrekord trumpften die 5 Athleten des OSSV auf.

Dario Lemmenmeier (SSC Toggenburg) konnte in der Kategorie U 13 auf der HS 20 m Schanze am Samstag wie auch am Sonntag überzeugen und stand beide Male ganz oben auf dem Podest. Überlegen gewann auch Lars Künzle (SSC Toggenburg) in der Kategorie U 16 auf der HS 50 m Schanze. Er siegte am Samstag und übernahm damit die Gesamtwertung in seiner Kategorie. Am Sonntag gelang es ihm mit 52,5 m den bestehenden Schanzenrekord zu egalisieren und mit knapp 40 Punkten Vorsprung zu gewinnen. Nino Leeser (SC Grabs) gewann überlegen die Nordische Kombination in der Kategorie U 10, nachdem er als Fünfter startend, den 1000 m langen und sehr anspruchsvollen Crosslauf für sich entscheiden konnte. Auch Nino ist Leader in der Gesamtwertung der Nordischen Kombination der U 10. Nils Lemmenmeier (SSC Toggenburg) wurde in der Kategorie U 10 am Samstag Siebter und am Sonntag Neunter. Sein Teamkollege Michael Ammann wurde kurz dahinter beide Male Zehnter. In der Kategorie U 16 wurde Arno Schmid (SSC Toggenburg) am Samstag Neunter und am Sonntag belegte er Rang 10.

Die nächste HNT findet am 18./ 19. September auf den heimischen Schanzen im Munzenried in Wildhaus statt.

Junioren: Schneekurs Hintertux

Junioren: Schneekurs Hintertux

Die Herren dürfen auf einen super Schneekurs in Hintertux zurückblicken. Diesmal wurde der Schwerpunkt auf das Slalomtraining gesetzt. Trainiert wurde auf der Piste „Gefrorene Wand“, diese zeigte sich von der eisigen, aber griffigen Seite. Die ersten zwei Tage zeigte sich das Wetter von seiner besten Seite und die Jungs konnten gut an ihrer Technik feilen und Fortschritte im Slalom machen. Die folgenden Tage war es zwar neblig, aber das störte das OSSV-Juniorenteam überhaupt nicht. Sie zeigten, dass sie auch bei dieser Sicht gute Leistungen abrufen können und der Situation gewachsen sind.

Am Nachmittag wurde fleissig Zeit in das Konditionstraining investiert. An einem der Nachmittage gab es eine Biketour zum Tuxer Ferner-Haus. Auf dem Rückweg gab es ein kurzes Downhill Derby, die Jungs sprühten vor Freude und Motivation. Das Engagement der Jungs war kaum zu übersehen und gleichzeitig war es eine gute Einheit für die Regeneration.

Das ganze Team freut sich schon wieder auf den nächsten Schneekurs! Jedoch wird diese Woche für das Konditionstraining genutzt, da noch an einigen Punkten gefeilt werden muss, damit es dann auf dem Schnee wieder zu Fortschritten kommen kann.

Langlauf: Trainingswochenende

Langlauf: Trainingswochenende

Nach einer harten Trainingswoche in Andermatt mit Swiss Ski Anfangs August trafen sich die Langläufer für ein intensives Weekend im Glarnerland. Am Samstagmorgen ging es los mit dem 12-Minutenlauf. Die Resultate waren unterschiedlich. Einzelne erreichten nicht ganz die Werte vom Mai, andere hingegen konnte sich steigern. Vor allem Jan Fässler legte ein Tempo vor, dem niemand folgen konnte. Die erreichten 3775 m bedeuteten eine klare Steigerung gegenüber letztem Jahr. Am Nachmittag folgte eine Rollski Stosseinheit von Mols nach Mels und zurück. Anschliessend genossen noch einige eine Abkühlung im Walensee. Der Sonntag begann mit einem Skating Sprint über 4 x 1000m im Tierfehd. Ein gelegentlicher leichter Regenschauer sorgte für angenehme Temperatur. Nach dem Mittagessen auf dem Urnerboden ging es zu Fuss mit den Stöcken Richtung Clariden zum Gletschersee mit Ziel Klausenpass. Auch hier sorgte ein kurzer Regenguss dafür, dass niemand überhitzte. Damit war das Pensum erledigt und alle konnten müde und zufrieden den Heimweg antreten.

Um weitere Eindrücke des Trainingswochenendes der Langläufer zu bekommen, können Sie gerne das tolle Video unter Langlauf -> News anschauen.

7. Rang beim Youth Cup für Lars Künzle

7. Rang beim Youth Cup für Lars Künzle

Während seine Teamkollegen an der HNT teilnahmen, startete Lars (SSC Toggenburg) als einer von vier Springern des Schweizer Teams beim FIS Youth Cup in Hinterzarten (D). 31 Springer aus 6 Nationen der Jahrgänge 2007/ 2008 und 2009 nahmen an der Entscheidung teil. Nach dem ersten Durchgang auf Rang 10 liegend, konnte sich Lars (Jahrgang 2008) im 2. Sprung steigern und den Wettkampf auf einem sehr guten 7. Rang beenden. Beim Teamspringen belegte das Schweizer Team Rang 5.

Nino Leeser gewinnt HNT

Nino Leeser gewinnt HNT

Kandersteg war Austragungsort der 2. Helvetia Nordic Trophy (HNT) der Skispringer und Nordischen Kombinierer der laufenden Sommersaison. Nils und Dario Lemmenmeier vom SSC Toggenburg und Nino Leeser vom SC Grabs nahmen am Wettkampf im Berner Oberland teil.

Am Samstag konnte Nino in der Kategorie U 10 auf der HS 27 m Schanze nach einem 7. Rang im Skispringen die Nordischen Kombination für sich entscheiden. Als Fünfter startend, gelang ihm durch eine fulminante Aufholjagd der Sprung nach ganz oben auf das Treppchen. Nils belegte in derselben Kategorie im Skispringen den 13. Rang. Sein Bruder Dario wurde bei den U 13 Springern Fünfter. Am Sonntag kam Nino auf der Schanze besser zurecht und wurde Dritter. Auch Nils konnte sich steigern. Er belegte den 10. Rang. Dario verpasste als guter Vierter das Podest.

Die nächste HNT findet Anfang September in Marbach statt, bevor dann am 18./19.9. die HNT auf den Schanzen im Munzenried in Wildhaus ausgetragen werden.

JO-Kader: 3-tägiger Konditionskurs

JO-Kader: 3-tägiger Konditionskurs

1. Tag: Velotour Bodensee Der Trainingsblock hat für das JO-Kader vom OSSV mit einer Fahrradtour an den Bodensee begonnen. Die Gruppe war vollständig und wurde von ihren Trainer/-innen begleitet sowie von Alex Moser und Paul Mätzler. Nach dem Start in Haag fuhren sie einen Grossteil von der Strecke auf dem Rheindamm. Nach gelungener Hinfahrt konnten die Athleten und Begleitpersonen ein wenig Zeit am See verbringen, baden gehen und Mittag essen. Der Rückweg verlief abgesehen von ein paar kleineren Problemen mit platten Reifen reibungslos und alle kamen nach dem Umweg über den Schellenberg müde aber glücklich wieder in Haag an.

2. Tag: Wanderung Alvier Nach der Velotour folgte eine Wanderung am darauffolgenden Tag. Startpunkt für die Besteigung des Alviers war das Buchser Berghaus Malbun. Nach gelungenem Aufstieg und Verschwinden des Nebels konnte die wunderschöne Aussicht auf den Walensee genossen werden.

3. Tag. Klettersteig Flims Am letzten Tag von diesem Trainingsblock reiste das JO-Kader nach Flims um dort den Klettersteig Pinut zu besteigen. Einige der Athleten hatten ziemlich Respekt davor jedoch war die Vorfreude auch sehr gross. Im abwechslungsreichen Terrain zwischen Fels und Wald konnte der Gipfel erreicht werden und auch hier wurden die Jungs und Mädels sowie die Trainer/-innen mit einer hervorragenden Aussicht belohnt.

nach Vorlage von Elin Romer abgeändert von Lea Wahl

Grandioser Ladies Alpencup für Emely

Grandioser Ladies Alpencup für Emely

Die Alpencup Ladies Tour findet jährlich im Sommer in Sachsen und Bayern (D) statt. Dabei absolvieren die Juniorinnen fünf Alpencupwettkämpfe auf drei verschiedenen Schanzen in einer Woche.

Emely Torazza vom SC Riedern konnte dabei das Auftaktspringen in Klingenthal gewinnen und somit ihren ersten Alpencup- Sieg feiern. Als Führende nach dem ersten Durchgang (73,5 m) erreichte sie bei ihrem 2. Sprung die Tagesbestweite von 75,5 m und gewann. Den zweiten Wettkampf in Klingenthal beendete sie als Achte. Auf der Pöhlbachschanze in Pöhla gelang Emely vor 600 Zuschauern der 2. Coup bei der Tournee. Hier war es spannend bis zum Schluss. Als Dritte nach dem ersten Durchgang behielt sie trotz der noch ungewohnten Zuschauer Nerven und konnte vor allem aufgrund super Haltungsnoten kontern und den Wettkampf für sich entscheiden. In Bischofsgrün, der dritten und letzten Station gelang ihr nach einem sehr guten Probedurchgang der ersten Wertungsdurchgang nicht. Trotz eines guten 2. Sprungs reichte es hier «nur» zum 9. Rang. Das letzte Springen wurde noch einmal sehr spannend. Nach dem ersten Durchgang mit einem Zehntel noch auf Rang drei liegend, verpasste sie in der Endabrechnung knapp das Podest und wurde Vierte.

Für die Tagesbestweite erhielt Emely in Klingenthal und Pöhla die Ehrung als «Woman of the day». Mit diesen Ergebnissen übernimmt Emely das «Gelbe Leibchen» der Führenden in der Gesamtwertung des Alpencups. In der Tourneegesamtwertung erreicht sie knapp hinter einer deutschen Springerin den 2. Rang.

Erste COC Punkte für Emely Torazza

Erste COC Punkte für Emely Torazza

Mitte Juli starteten die Skispringerinnen und Skispringer in die Sommersaison. Die 16jährige Emely Torazza aus Schwanden nahm in Kuopio (FIN) an 4 Wettkämpfen des FIS und Continental- CUPs teil.

Nachdem die Sprünge beim FIS Cup noch teilweise zäh liefen (Ränge 13 und 16), gelangen ihr die Sprünge beim COC Cup deutlich besser. Mit Weiten von 85,5 m und 79 m und sehr guten Stilnoten konnte sie sich im ersten Wettkampf auf einem sehr guten 9. Rang platzieren und damit ihre ersten Punkte beim COC Cup einfahren. Mit einem 10. Rang (85 m und 83 m) beendete sie das erfolgreiche Wochenende in Finnland. Abschliessend trainierten die Damen von Swiss Ski in Lahti, wo im Winter die Europäischen Winterspiele stattfinden werden.

Vom 9. bis zum 15 August 2021 wird Emely an der Deutschlandtournee des Alpen- Cups der Juniorinnen teilnehmen. Es finden dabei 5 Wettkämpfe auf 3 verschiedenen Schanzen in Sachsen und Bayern statt. Letzter Höhepunkt im August (28./ 29.08.) wird der FIS Cup der Damen und Herren auf der neu renovierten Schanze in Einsiedeln sein.

Saisonauftakt OSSV Juniorinnen

Saisonauftakt OSSV Juniorinnen

24.05.2021/bb Nach einer wohlverdienten einmonatigen Pause starteten die OSSV Juniorinnen Mitte Mai mit der Vorbereitung auf die Wintersaison 2021/22. In der Mannschaft gab es wenig Veränderungen im Vergleich zur Vorsaison, es kam lediglich zu einer kleinen Rochade. Nicht mehr im Juniorinnenkader ist Stefanie Grob. Sie schaffte den Aufstieg ins Nationale Leistungszentrum Ost. Dafür kehrte die Grabserbergerin Sara Gantenbein vom NLZ zurück zum OSSV. Weiter mit von der Partie sind Nadine Langenegger, Nina Herren, Aline Looser, Linda Fritsche, Sarina Dörig und Romina Fritsche.

Nach einer intensiven Kondiwoche in der Region ging es über Pfingsten bereits erstmals wieder auf die Bretter. Mit 5 Mädels rückten wir zum Schneekurs ins österreichische Stubaital aus, wo wir wie immer im Familienbetrieb Gasteigerhof untergebracht waren. Einen großen Dank an den Hotelchef Matthias Siller und sein Team, die nach einem zwangsbedingten 6-monatigen Lock Down wieder öffnen durften und uns freundlich begrüßten. Nicht mit dabei beim Gletscherauftakt waren Nadine und Nina, welche Anfang Mai noch an einem J+S Kurs auf der Diavolezza im Einsatz waren. Der Stubaier Gletscher präsentierte sich winterlich, anlässlich der anhaltenden Niederschläge und tiefen Temperaturen. Der frischgeschneite Pulverschnee bescherte uns nach einem anstrengenden Wettkampfwinter eine wohltuende Abwechslung. Die Mädels waren sichtlich mit großer Begeisterung auf und neben der Piste unterwegs. Leider mussten wir dann windbedingt den Kurs um einen Tag früher beenden.

In den nächsten Wochen bis Ende Juni stehen noch zwei weitere Schneekurse am Programm. Zusätzlich werden wir auch noch unsere alljährlichen Laktattests in der Orthopädie St. Gallen durchführen. In der Zwischenzeit heißt es die athletischen Voraussetzungen zu schaffen, denn der nächste Winter kommt bestimmt.