OSSV


Ostschweizer Skiverband
 

N E W S

Feed

24.01.2020, 17:34

SC Ulisbach Ski- und Snowboard Cup 2020

weitere Information auf https://www.ossv.ch/BREITENSPORT/News/   mehr


06.12.2019, 11:07

Web-Publisher gesucht

Wir suchen eine Person, welche Spass an der Pflege einer Homepage hat, Flair für Texte und Bilder hat und Spass am Schneesport hat. Interessenten melden sich bitte über info@ossv.ch   mehr




OSSV Golf Charity

 

A K T U E L L E S

Triumph für Lara Baumann

Triumph für Lara Baumann

19.02.2020/bb Lara feierte bei den beiden Brack.ch FIS Riesentorläufen in Splügen eine gelungene Generalprobe für die anstehenden Europacupeinsätze in Folgaria. Die junge C- Kader Athletin aus Appenzell durfte sich am ersten Tag über ihren bereits vierten Erfolg auf Stufe FIS freuen. Lara lieferte dabei eine tolle Performance ab und sicherte sich den Tagessieg mit Laufbestzeit in beiden Durchgängen. Sie setzte sich vor zwei Konkurrentinnen aus Frankreich durch. Am zweiten Tag war der Sieg nach einem zu verhaltenen ersten Durchgang nicht mehr möglich, aber mit einem starken zweiten Durchgang erreichte Lara noch den dritten Rang im Brack.ch Swiss Cup U19. Der Sieg ging an Delia Durrer vor Julie Trummer.

Neben Lara war mit Sarah Zoller eine weitere Läuferin aus dem OSSV Verbandsgebiet sehr erfolgreich unterwegs. Die Athletin des NLZ OST konnte ebenfalls Profit schlagen von den sensationellen Pistenbedingungen in Splügen und zeigte sehr beherzte Leistungen. Am ersten Tag fuhr sie als Siebte mitten ins Spitzenfeld und erzielte gleichzeitig ihr bestes FIS - Riesentorlauf Ergebnis. Am zweiten Tag verfehlte sie die Top Ten mit Rang 13. nur knapp, sicherte sich aber den siebten Rang im Brack.ch Swiss Cup U19. Die zweite NLZ OST Athletin Sara Gantenbein konnte sich an beiden Tagen auf Platz 50 platzieren und sammelte ebenfalls Punkte im Swiss Cup.

Von den OSSV Kaderfahrerinnen waren Linda Fritsche und Chiara Jehle am Start. Linda tat es am ersten Tag ihren beiden Kolleginnen aus den höheren Kadern nach und schaffte u.a. ihr zweitbestes Riesentorlaufergebnis. In der Endabrechnung waren es die guten Ränge 38 bzw. 43 für die Appenzellerin. Linda unterstrich ihre aufsteigende Form und fuhr zum zweiten mit Rang 28 zum zweiten Mal in die Swiss Cup Punkteränge. Chiara Jehle ging mit Rückenbeschwerden leicht angeschlagen ins Rennen und kam über Rang 52 leider nicht hinaus. Trotzdem gab es auch für Swiss Cup Punkte. Für die beiden geht es bereits morgen weiter nach Santa Caterina wo noch ein GS und SL in dieser Woche am Programm stehen.

Nationale Vergleichswettkämpfe Brigels

Nationale Vergleichswettkämpfe Brigels

16.02.2020/sk Im Bündnerland fanden letztes Wochenende drei nationale Vergleichswettkämpfe statt. Es wurden zwei Super-G und ein Riesenslalom ausgetragen. Dabei wurde der erste Super-G als U16 Schweizermeisterschaft gewertet. Aus drei Wettkampftagen wurden zwei. Dies da schon am ersten Tag aufgrund des Windes ein fairer Wettkampf und ein Transport mit dem Sessellift nicht möglich gewesen wäre. An den zwei Tagen präsentierte sich Brigels dann von der besten Seite. Die Wettkämpfe waren hervorragend organisiert und konnten reibungslos über die Bühne gebracht werden. Am Samstag stand am frühen Morgen der erste Super-G an. Mit zwei Sprüngen und längeren Gleitpassagen ein anspruchsvoller Lauf. Den Lauf am besten bewältigte Mathis Jasmin (ZSSV) mit einem deutlichen Vorsprung von 0.7 Sekunden und konnte sich so zur U16 Meisterin küren lassen. Als Vizemeisterin beendete Kuster Elyssa (Gossau) das Rennen. Mit einer soliden Fahrt setzte sie sich vor der weiteren Konkurrenz durch. Auf dem dritten Platz rangierte sich Stucki Elena Sanna (BSV). Einen weiteren Top Platz erzielte Grob Stefanie (Trainingsgemeinschaft Appenzell) als Neunte. Bei den Jungs sicherte sich Marty Mika (ZSSV) den U16 Meistertitel vor Gussmini Massimiliano (TISKI) und Niederberger David (ZSSV). Mit den Rängen 12 und 21 platzierten sich Bircher Nicolas (Gams) und Spiegelberg Loïc (Gossau) im vorderen Ranglistenteil.

Für den zweiten Super-G am Nachmittag wurde die Kurssetzung leicht angepasst und die Sprünge wurden durch die Tempominderung ein wenig entschärft. Beim Mädchenpodest änderte sich auf den ersten Plätzen jedoch nichts. So gewann Mathis Jasmin (ZSSV) vor Kuster Elyssa mit dem gleichen Zeitabstand. Den Sprung auf das Podest gelang Mächler Janine (ZSV). Erneut konnte sich Grob Stefanie mit dem 13. Rang weit vorne platzieren. Steigern konnte sich auch Schacht Seraina (Trainingsgemeinschaft Appenzell) mit einem 20. Platz beim zweiten Rennen. Nach einem Ausfall im ersten Lauf konnte sich auch Dörig Sarina (Trainingsgemeinschaft Appenzell) in den Punkterängen rangieren mit dem 21. Platz. Nicht nach Wunsch verliefen beide Super-G für Anderes Grace (Gossau). Sie konnte sich jedoch am zweiten Tag im Riesenslalom deutlich steigern. Marty Mika (ZSSV) konnte seinen Sieg vom Vormittag am Nachmittag nochmals wiederholen. So stand auch Gusmini Massimiliano (TISKI) ein weiteres Mal auf dem Podest als Dritter. Zweiter wurde Kälin Philipp (ZSSV). Die vier Jungs des OSSV konnten sich geschlossen in den Punkterängen festsetzen. Bircher Nicolas als Neunter, Spiegelber Loïc als 17., Herren Matthias (SSC Toggenburg) als 23. Und Romer Marvin (Ulisbach) als 26.

Am Sonntag, bei nicht mehr so strahlend blauem Himmel, stand der nächste nationale Riesenslalom an. Nach Crans-Montana hatten doch einige Athleten/innen noch eine Rechnung offen. So griff Kuster Elyssa beherzt an und führte nach dem ersten Durchgang. Leider schied sie im zweiten Lauf im mittleren Teil aus. Gewonnen wurde das Rennen erneut von Mathis Jasmin (ZSSV) vor Pedrazzi Isabella (BSV) und Deschenaux Julie (SVAL). Gute Leistungen zeigten die OSSV-Girls geschlossen mit dem 9. Platz von Grob Stefanie, dem 11. von Dörig Sarina und dem 18. Platz von Anderes Grace. Nicht der Tag war es von Schacht Seraina. Mit einem Fahrfehler im ersten Lauf war ein Spitzenplatz nicht mehr möglich. Auch im zweiten Lauf konnte sie sich nicht weiter vorarbeiten. Einen Teil der Rechnung konnte Bircher Nicolas begleichen. Nach Crans-Montana mit guten Leistungen und hoher Startnummer wurde er mit Top 10 Plätzen belohnt. Nun konnte er in Brigels in den Top 15 starten und sich weiter vorarbeiten. Der erste Lauf war ok aber nicht ganz so schnell. Im zweiten Lauf stolperten doch einige Jungs beim Kampf um den Sieg. Nicolas gelang eine solide Fahrt und so konnte er das erste Mal auf nationaler Stufe das Podest besteigen mit einem dritten Platz. Wie bei den Mädels Mathis Jasmin, gelang es auch Marty Mika (ZSSV) den Hattrick mit drei Siegen zu erreichen. Auf dem zweiten Platz landete Wyrsch Aurelio (SSW). Spiegelberg Loïc, angeschlagen von einer längeren Krankheit, fuhr im ersten Lauf eine beachtliche Zeit und verlor auf den Halbzeitführenden nur 0.8 Sekunden. Im zweiten Durchgang gelang ihm keine fehlerfreie Fahrt mehr und so rettete er einen neunten Platz ins Ziel. Romer Marvin konnte sich erneut mit einem 21. Platz in die Punkte fahren. Herren Matthias schied nach einem guten ersten Teilabschnitt leider im mitteleren Teil im ersten Lauf aus.

Gratulation an Kuster Elyssa zum Gewinn des U16 Vizemeistertitel im Super-G und an Bircher Nicolas zum ersten nationalen Podest. Mit den zwei Nationalen Super-G ist somit die Speedsaison 2019/20 für das JO-Kader abgeschlossen. Ab sofort konzentrieren wir uns auf die technischen Disziplinen. In einem Monat stehen die U16 Meisterschaften in Slalom und Riesenslalom in Engelberg an.

Lars Künzle springt Tagesbestweite

Lars Künzle springt Tagesbestweite

Drittes Springen der Helvetia Nordic Trophy und erneut in Kandersteg, weil alle anderen Schanzen keinen Schnee haben. Fünf Athleten des Ostschweizer Skiverbandes fuhren am vergangenen Freitag ins Berner Oberland, um sich mit den Springern der gesamten Schweiz zu messen. Einmal mehr konnte der junge Toggenburger Lars Künzle überzeugen. Während er schon am Samstag mit 61,5 m und 69,5 m auf der HS 74 m Schanze in der Kategorie U 13 auf das oberste Treppchen flog, setze er am Sonntag mit der Tagesbestweite von 73 m noch einen oben drauf und siegte erneut. Damit baute er seine Führung in der Gesamtwertung weiter aus.

Seine Teamkollegen Arno Schmid und Randy Lemmenmeier starteten ebenfalls auf der HS 74 m Schanze und platzierten sich im hinteren Drittel des Starterfeldes. Arno konnte mit einem Sprung von 54,5 m zumindest einmal zeigen, dass er auf der „grossen“ Schanze mithalten kann. Für den Schanzen- Neuling Randy heisst es fleissig trainieren, sich an die neue Schanzengrösse gewöhnen, um an die vergangenen Erfolge anknüpfen zu können. Der 8jährige Dario Lemmenmeier (alle SSC Toggenburg) konnte bei den „Unter Zehnjährigen“ auf der HS 27 m Schanze an beiden Tagen den 5. Rang belegen.

Der 16jährige Micha Sturm vom SC Ulisbach landete am Samstag in der Kategorie U16 auf der HS 74 m Schanze mit Weiten von 66 m ganz oben auf dem Podest, während es am Sonntag mit 63,5 m und 69 m zu Platz 4 reichte. In der Gesamtwertung festigte er damit seinen zweiten Rang. Das Saisonfinale der Helvetia Nordic Trophy findet am 14./ 15. März im französischen Chaux Neuve statt. Am 21./ 22. Februar werden Emely Torazza (SC Riedern) und Micha Sturm an den Winterspielen der Alpenländer in Villach (AUT) teilnehmen. Für Micha wird es der erste Einsatz als Skispringer auf internationaler Bühne sein.

Lorina Zelger bricht Saison ab

Lorina Zelger bricht Saison ab

Gut 13 Monate nach ihrem Beinbruch im Januar 2019 hat sich Lorina Zelger (SC Gams/B-Kader Swissski) zusammen mit ihren Trainern entschlossen, diese Saison zu beenden. Lorina muss sich im Februar nochmals einer OP unterziehen um die Schrauben zu entfernen. Damit kann gewährleistet werden, dass sie die nächste Saison ohne Verzögerungen in der Vorbereitung und mit vollen Kräften vorbereiten und in Angriff nehmen kann.

Wir wünschen Lorina viel Glück und freuen uns, sie baldmöglichst wieder auf den Pisten zu sehen.

Viel Glück Lorina!

Silber für den OSSV an den JO SM

Silber für den OSSV an den JO SM

16.02.2020/awe Als Saisonhöhepunkt der U14 und U16 Langläufer fanden am 15./16. Februar in Zweisimmen/Sparenmoos die Schweizermeisterschaften im Einzellauf und im Staffellauf statt. Rund 200 Jugendliche massen sich auf einer meisterschaftswürdigen Strecke bei besten Verhältnissen.

Nach den Resultaten an den zwei Helvetia Nordic Trophy Wettkämpfen durften wir mit ein bis zwei Podestplätzen rechnen. Bei den U14 Mädchen konnte Silja Feldmann nach einer Erkältung nicht ihre gewohnte Form ausspielen und lief als Vierte knapp neben das Podest. In ihrem Jahrgang reichte es immerhin für Platz drei. Dafür erreichte Linn Zentner just im richtigen Moment ihre Hochform. Mit Rang fünf erzielte sie ihr bestes Saisonergebnis. Yara Grossniklaus konnte mit ihrem 14. Rang bei den U15 nicht ganz zufrieden sein. Dafür revanchierte sie sich im Staffelrennen mit einem erfreulichen Resultat. Mit etwas mehr Training liegt hier noch einiges drin. Bei den Knaben U16 musste für Silvan Hauser nach den bisherigen Leistungen eine Medaille zu schaffen sein. Mit einem gut eingeteilten Rennen erreichte er mit dem 2. Rang dieses Ziel. Der erste Rang von Niclas Steiger lag aber ausser Reichweite. Robin Vetsch war mit Rang 17 bei den U14 nicht ganz zufrieden.

Zum Staffelrennen im klassischen Stil mussten unsere Mädchen nach dem schwachen Rennen letztes Jahr aus einer hinteren Position starten. Silja Feldmann wurde dadurch etwas ausgebremst, setzte aber unverdrossen zu einer Aufholjagd an und übergab als sechste an Linn Zentner. Diese verlor in ihrer schwächeren Stilart ein paar Plätze, welche aber Yara Grossniklaus in einem guten Rennen fast wieder wettmachte. Rang sieben war das nicht unbedingt erwartet Resultat. Die Knaben konnten keine Staffel bilden. Sie traten ausser Konkurrenz mit einem Knaben von Ski Valais an und liefen auf Platz 19.

FIS Slalom Tschappina und U18 SM

FIS Slalom Tschappina und U18 SM

16.02.2020/me Trotz warmer Temperaturen an beiden Renntagen, konnten sehr gute Bedingungen auf der Rennpiste geschaffen werden. Über 100 Herren waren an beide Renntagen am Start. Die Rennen waren perfekt organisiert.

Das erste Rennen wurde von dem Europacup erprobten Franzosen Augustin Bianchini vor Paco Rassat und dem Italiener Damian Hell gewonnen. Bester Schweizer wurde Luc Hermann im 5. Rang. Die OSSV Herren konnten an diesem Tag ihre Trainingsleistung nicht abrufen. Trotzdem erreichte Marco Giger sein zweitbestes Slalom Ergebnis mit dem 26. Rang. Basil Güttinger klassierte sich auf dem 39. Rang, Romano Untersander mit Startnummer 60 auf dem 44. Rang. Sebastian Schläppi konnte sich mit Startnummer 87 auf den 64. Rang vorarbeiten und sich im Jahrgang unter die Top 10 setzen. Nick Spörri (Swissski C Kader) schied leider aus. Die weiteren OSSV Athleten klassierten sich wie folgt: Alessio Marchese 68. Rang; Mateo Kade 70. Rang; Levin Wolf (mit Startnummer 99) 72. Rang.

Am zweiten Renntag wurde ein FIS Slalom ausgetragen und gleichzeitig die Junioren U18 Schweizer Meisterschaft gewertet. Im FIS Slalom setzten sich wieder die Europacup erprobten Franzosen durch, Paco Rassat gewann vor Matthias Grünenwald und Simon Piolaine (FRA). Marco Giger wollte die aufsteigende Form aus dem Sieg des letzten FIS Slaloms in Pila mitnehmen. Dies gelang ihm bei diesem Heimrennen nicht. Ein Stillstand im ersten Lauf hatte ihn praktisch alle Chancen genommen, sich unter die Top 10 zu klassieren. Er rangierte sich zwar noch mit dem 25. Rang unter den Top 30, was für ihn natürlich nicht zufriedenstellend ist. Basil Güttinger und Romano Untersander schieden beide aus.

Eine sehr erfreuliche Leistung brachte Sebastian Schläppi. Das diffuse Licht im zweiten Durchgang machte vielen Athleten zu schaffen, da teils das hohe Tempo mit der schlechten Bodensicht nicht zu kontrollieren war. Aber Sebastian konnte sich mit Startnummer 89 auf den 34. Rang vorarbeiten. In der Junioren Schweizermeisterschaft U 18 rangierte sich Sebastian auf dem hervorragenden 10. Rang und machte damit sein zweites Slalom Ergebnis. Levin Wolf klassiertes sich auf dem 19. Rang. Ausgeschieden sind im zweiten Durchgang Alessio Marchese, Mateo Kade und Nick Spörri.

Staffelmeisterschaft der Langläufer

Staffelmeisterschaft der Langläufer

11.02.2020/awe Der SC Speer Ebnat-Kappel war wieder einmal gezwungen, auswärts nach Schnee zu suchen. Fündig wurden sie im Rietbad. Die Schneelage war knapp aber ausreichend. Die Strecke war zwar fast topfeben, aber dies passte vor allem den Jüngsten und den Engadinerspezialisten. Trotzdem entwickelten sich spannende Wettkämpfe. Die Speerler liessen sich für die Staffelzusammensetzung etwas Neues einfallen: Jede Mannschaft bestand aus je einem U12, einem U16, einem U20 und einem Ü20, darunter mindestens einer Dame. Das neue Format ergab einerseits spannende Rennen, andererseits war es für einige Clubs leider nicht möglich, eine Staffel aufzustellen. Insgesamt traten 22 Mannschaften an. Aus dem OSSV waren leider nur der SC Speer und der SC Riedern in der Lage, mit einigen Staffeln anzutreten. Gewonnen wurde der Wettkampf von der 1. Staffel des SC Speer Ebnat-Kappel. Beda Klee liess es sich nicht nehmen, zwischen Trainingslager und Weltcup Einsatz in Skandinavien die Clubstaffel zu verstärken. OSSV intern gewann Speer vor Riedern 1 und 2.

Vättnerlauf Wegen der diversen Verschiebungen finden nun meist Doppeleinsätze an den Wochenenden statt. So folgte nach dem Staffelrennen vom Samstag am Sonntag der Vättnerlauf. Kaum zu glauben, wieviel Schnee die Vättner in einem Winkel des engen Tales fanden. Die Verhältnisse waren hervorragend, das Wetter ebenso und die Strecke meisterschaftswürdig. Wie am Vortag wurde in der freien Technik kategorienweise mit Massenstart gelaufen. Für den OSSV gab es Kategoriensiege, die alle recht deutlich ausfielen, durch Silja Feldmann, U14, Silvan Hauser, U16, Malia Elmer, Damen, die damit auch die Tagesbestzeit bei den Damen aufstellte. Daneben gab es weiter Podestplätze. Entsprechende Platzierungen erhoffen wir uns auch am kommenden Wochenende an der JO Schweizermeisterschaft in Zweisimmen/Sparenmoos.

Ranglisten Ranglisten wie immer unter www.protiming.ch

U18 SL - Meistertitel für Sarah Zoller

U18 SL - Meistertitel für Sarah Zoller

09.02.2020/bb In Meiringen fanden am vergangenen Wochenende die nationalen U18 / U21 Meisterschaften in der Disziplin Slalom am Samstag, bzw. ein Brack.ch Swiss Cup U19 am zweiten Tag, statt. Zwei Athletinnen aus dem OSSV Verbandsgebiet standen dabei im Mittelpunkt. Die Flawilerin Sarah Zoller, die in der mit Trainingsgruppe NLZ Ost trainiert, kürte sich am Hasliberg zur CH – Meisterin in der Kategorie U18, vor Delia Durrer und Alessia Bösch. Die Appenzellerin Lara Baumann fuhr als Vierte der U21 Wertung nur knapp an einer Meisterschaftsmedaille vorbei. Die Swiss Ski C-Kader Athletin hatte tags darauf dennoch Grund zu jubeln. Sie belegte am Sonntag den starken dritten Endrang im Brack.ch FIS Slalom und entschied damit die Wertung des Swiss Cup U19, vor Sue Fuchs und Svenja Pfiffner, für sich. Die beiden jungen Athletinnen, die sich bereits in höheren Kadern befinden, sorgten damit für ein erfolgreiches Wochenende aus Sicht des Ostschweizer Skiverbandes. In der vorläufigen Gesamtwertung des Brack.ch Swiss Cup U19 belegen die beiden aktuell die Ränge Zwei (Lara) und Sechs (Sarah).

Neben Lara und Sarah waren bei den CH - Nachwuchsmeisterschaften mit Nina Herren, Linda Fritsche, Chiara Jehle und Sara Gantenbein noch vier weitere OSSV Athletinnen im Einsatz. In der Kategorie U18 belegte Nina Herren den finalen 18ten Endrang. Leider ausgeschieden sind Chiara Jehle, Linda Fritsche und Sara Gantenbein. Im Swiss Cup vom Sonntag gab es neben Lara noch Punkte für Chiara Jehle als 28. und Sara Gantenbein als 36. Leider ausgeschieden sind Sarah Zoller und Nina Herren. Fast noch länger ist die Liste jener, welche verletzungsbedingt leider nicht an den Start gehen konnten: Dies sind Lorina Zelger, Aline Höpli, Nadine Langenegger, Aline Looser und Joelle Kuster. Auf diesem Weg eine gute Besserung und auf eine baldige Rückkehr auf die Skipisten!

Im Vorfeld zu den beiden Slalom in Meiringen waren wir mit dem kleinen OSSV Juniorinnen Team noch bei zwei NJR SL in Villars am Start. Dort durfte sich Linda Fritsche, nach ihrem besten GS Ergebnis vor zwei Wochen in Champery, nun über ihr mit Abstand bestes FIS Ergebnis im Slalom freuen. Ein wenig Pech hatte Chiara Jehle, die nach guter Leistung nachträglich disqualifiziert wurde. Leider nicht nach Wunsch verlief es für Nina Herren, welche das Ziel an beiden Tagen nicht erreichte. Weiter geht es nun am 17/18.Februar mit zwei FIS Riesentorläufen in Splügen.

Top Leistung von Maurus Sparr im EC RS

Top Leistung von Maurus Sparr im EC RS

10.02.2020/me Im ersten Durchgang konnte sich Maurus mit Startnummer 47 unter die Top 30 im Riesen-slalom vorschieben. Mit dieser tollen Leistung schaffte er sich eine gute Ausgangsposition für den zweiten Durchgang. Sein Ziel für den zweiten Durchgang war klar, Angriff. Bis auf die erste Sektion mit einen Fehler, gelang dies ihm sehr gut. Der zweite Abschnitt im Rennen lief nach Wunsch und somit platzierte er sich im Europacup erstmals unter den Top 20. Sein erfahrener Weltcup Kollege aus der Ostschweiz, Cédric Noger, fuhr sich auf Rang 9. Maurus‘ Fokus liegt nun auf dem nächsten EC Riesenslalom in Jasna.

Spektakel am Animationsrennen

Spektakel am Animationsrennen

Goldingen 09.02.2020 Am vergangenen Sonntag fanden zwei Rennen Jugend-Animationsrennen in den Flumserbergen statt.

Am Sonntag begrüsste der Skiclub Goldingen je 116 Athleten (Jg 2009-2015) zu den beiden JO-Animations Combi-Race Technik Rennen. Am 9.30 Uhr hiess es Start frei und die jungen Athleten konnten bei Sonnenschein und kompakter Piste das erste Rennen in Angriff nehmen. Nach der Mittagspause ging das zweite Rennen los, welches wie das Erste von Kurssetzer Philipp Gübeli gesteckt wurde. Über einen Sieg im ersten Rennen durften sich in der Kategorie U9 Mädchen Hufnagel Lotta, Hausen am Albis und beim zweiten Rennen U9 Mädchen Faden Soleil, Egg freuen. Bei beiden Rennen dominierten in der Katergorie U11 Mädchen Krimmer Chanel, Gossau; Knaben U9 Huber Ivano, Schänis und Knaben U11 Müller Raphael, Richterswil-Samstagern. Die Tagesbestzeit im ersten Rennen fuhr Krimmer Chanel, Gossau und im zweiten Rennen Müller Raphael, Richterswil-Samstagern.

Wir freuen uns riesig, über den 3.Podestplatz in der Kategorie Knaben U9 von Büsser Lieven aus Goldingen im Rennen am Nachmittag. Die weiteren Ränge vom Skiclub Goldingen U11 Mädchen 17.Luck Livia; U9 Knaben 18.Blöchlinger Cayo; U11 Knaben 23.Tschümperliln Dennis; 26.Blöchlinger Lee Roy; 38.Lämmler Marco Die Animations Combi-Race Technik Rennen werden im OSSV Raiffeisen Animations Cup gewertet. Herzliche Gratulation an alle Athleten, für das Erste Rennen hat es für jeden Rennläufer eine Medaille gegeben. Und im Zweiten für die Podestplätze einen Eintritt in den Seilpark Atzmännig und für die Anderen ein Frei-Ticket für die Rodelbahn Atzmännig. Die meiste Clubbeteiligung von allen gestarteten ging an die Trainingsgemeinschaft Appenzell, welche als Preis ein Essenschörbli vom Goldingertal bekommen haben.

Wir bedanken uns beim Cup-Sponsor Raiffeisen und den Patronatssponsoren Helvetia Versicherungen und den Sportbahnen Atzmännig AG für die freundliche Unterstützung. Der Skiclub Goldingen blickt auf einen erfolgreichen Renntag zurück und bedankt sich bei allen Helfer und Helferinnen, den vielen Sponsoren, sowie den Flumserberg Bahnen. Alle Ranglisten und Fotos sind auf der Homepage www.scgoldingen.ch zu finden.

Quelle: SC Goldingen

FIS Rennen in Hubblen u. Les Diablerets

FIS Rennen in Hubblen u. Les Diablerets

10.02.2020/me Eine Tour FIS Rennen gab es die letzten drei Tage in Hubblen und Les Diablerets. Der erste FIS Slalom konnte Nick Spörri (Swissski C-Kader/SC Bühler) für sich entscheiden. Die grossartige Leistung von Nick pushte auch die OSSV Junioren. Im ersten Durchgang rangierte sich Güttinger unter den Top 30. Diese Ausgangposition kam ihm im zweiten Durchgang auf dieser Piste zugute, er verlor auf Nick im zweiten Durchgang nur 6/100 Sek. Damit konnte er sich auf den 21. Rang vorschieben. Leider ausgeschieden sind Marco Giger und seine Teamkollegen.

Les Diablerets: RS 130 Startende waren am FIS RS in Les Diablerets. Gaël Zulauf (Château-d'Oex) gewann das erste von zwei BRACK.CH FIS-Rennen. Er setzte sich um vier Hundertstelsekunden vor Florian Kunz (Diemtigtal) durch und feierte seinen zweiten Saisonsieg. Nick Spörri (Swissski C-Kader/ SC Bühler) fuhr auf den guten 3. Platz - mit 0,52 Sekunden Rück-stand. Marco Giger konnte bis vor dem Ziel eine beachtliche Fahrt zeigen, verlor aber am letz-ten Übergang in hohem Tempo die Position und stürzte. Gottseidank blieb er unverletzt! Starke Leistung konnte Levin Wolf abrufen. Mit Startnummer 91 rangierte er sich in sei-nen Jahrgang unter den Top 5, im Endklassement auf dem 52. Rang. Weitere Rangierte: Sebastian Schläppi 72., Alessio Marchese und Mateo Kade 80. Rang. Basil Güttinger Slalom trainierte währenddessen in Wasserauen-Schönried. Sie stellten uns perfekte Trainings Bedingungen zu Verfügung. Grosses Danke!

Beim zweiten Rennen rangierte sich Nick Spörri auf den hervorragenden 2. Rang mit 14 Hunderts-tel Rückstand. Gewonnen hat diesen FIS Riesenslalom Monney Alexis. Marco Giger fuhr im ersten Durchgang auf Rang 33. Im zweiten Durchgang zeigte er, dass er wie-der Vertrauen geschöpft hat und wieder näher an seine Kollegen ran kam. Er klassierte sich im Endklassement auf dem 32. Rang. Wieder eine beachtliche Leistung zeigte Levin Wolf im ersten Durchgang. Leider blieb er im zweiten Durchgang nach wenigen Tore hängen und machte einen Umweg. Er kämpfte sich aber zurück und platzierte sich noch auf Rang 75. Sebastian und Alessio zeigten zuviel Respekt vor der schwierigen Piste im Steilhang. Nach gutem Startabschnitt kämpften sie mit der Linie, um ihr Tempo im Griff zu halten auf dem steilen Abschnitt. Nichtsdestotrotz rangierten sich Sebastian auf dem 83. Rang, Alessio auf dem 85. Und Mateo auf dem 86. Rang. Wir gratulieren besonders Nick Spörri zu seinen tollen Leistungen!

Marco Giger gewinnt FIS SL

Marco Giger gewinnt FIS SL

10.02.2020/me Nach den Rennen in der Schweiz, reisten zwei Athleten der OSSV Junioren gleich weiter nach Italien. Marco Giger und sein Teamkollege Basil Güttinger. Trotz des strengen Renn-kalenders in den letzten Tagen, war es am Ende doch die richtige Entscheidung. Marco konnte sich im ersten Durchgang schon auf dem 2. Rang platzieren, obwohl er durch einen Stangenbruch beinahe die Linie verlor. Es gelang ihm aber, seinen ersten Lauf ins Ziel zu retten. Basil platzierte sich im ersten Durchgang auf dem guten 9. Rang und schaffte sich damit ebenfalls eine gute Ausgangslage. Für beide war klar, dass nur mit vollem Angriff im zweiten Durchgang die Italiener zu be-siegen sind. Das gelang Marco sehr gut, konnte er mit einem guten zweiten Lauf den FIS Slalom für sich entscheiden. Schade für Basil, schied er doch vier Tore vor dem Ziel aus. Nichtsdes-totrotz wird er seine aufsteigende Form bald bestätigen.

IRO Riesenslalom in Splügen

IRO Riesenslalom in Splügen

08.02.2020/sk Vergangenen Freitag fand das fünfte von acht Interregionsrennen statt. Fast schon traditionell wurde der Riesenslalom bei Sonnenschein am Vormittag in Splügen durchgeführt. Dabei mussten die Athleten die Talabfahrt über die Passstrasse bewältigen. Nach den letzten Trainings auf eher weichen Pisten, war die Challenge nun auf einer glatten und harten Piste zu fahren doch nicht einfach zu meistern.

In dieser Saison nahm auch die Leistungsgruppe Zwei mit Bircher Florine (Gams), Romer Elin (Ulisbach), Abderhalden Terry (SSC Toggenburg), Alpiger Andrin (Speer Ebnat-Kappel) und Forrer Janick (Ebnat Kappel) das erste Mal an einem Interregionsrennen teil. Dies um an einem höher gewerteten Rennen Luft zu schnuppern und Erfahrung zu sammeln. Die guten Trainings- und Wettkampfleistungen an Regionalrennen liessen uns Trainer Gutes erwarten. Etwas beeindruckt von der Kulisse und den Abläufen, konnten so jedoch nicht alle reüssieren. So schieden Alpiger Andrin und Forrer Janick nach wenigen Toren leider aus. Das gleiche Schicksal erging auch Gisler Dario (Speer Ebnat-Kappel) nach einem guten Start.

Erfreulicher war umso mehr die Teamleistung der ersten Leistungsgruppe. In den Top 10 konnten sich fünf Mädels und drei Jungs rangieren. Somit konnten wir in allen drei Disziplinen auf Interregionsstufe hervorragende Leistung erzielen. Den Mädchen gelang es leider nicht jeweils beide Fahrten fehlerfrei ins Ziel zu bringen. Bei allen schlichen sich kleinere bis grössere Fehler jeweils in einem Lauf ein. Kuster Elyssa (Gossau) konnte sich im zweiten Lauf deutlich mit Laufbestzeit steigern. So konnte sie sich auf den dritten Rang vorarbeiten. Das Rennen wurde von Pedrazzi Isabella vor Stucki Elena Sanna (beide BSV) gewonnen. Weitere Top Platzierungen erreichten Dörig Sarina als Sechste, Grob Stefanie Achte, Schacht Seraina Neunte (alle drei Trainingsgemeinschaft Appenzell) und Anderes Grace Zehnte (Gossau). Romer Elin verpasste im ersten Lauf knapp den Cut und steigerte sich im zweiten Lauf auf den guten 26. Endrang. Bei den Jungs mischten die bekannten Gesichter ums Podest vorne mit. So gewann Gusmini Massimiliano (TISKI) vor Wyrsch Aurelio und Hutter Tobias (beide SSW) das Rennen. Mit eher zwei durchschnittlichen Läufen landete Bircher Nicolas (Gams) auf dem undankbaren vierten Rang. Starke Leistungen hingegen zeigten Romer Marvin (Ulisbach) und Herren Matthias (SSC Toggenburg). Letztere schied bei einem harten Einfädler über eine Geländekuppe aus, nachdem er im ersten Lauf auf dem siebten Zwischenrang platziert war. Romer Marvin erzielte mit dem sechsten Platz sein bestes Interregionsergebnis. Spiegelberg Loïc (Gossau) noch sichtlich geschwächt von der Lungenentzündung, kehrte zurück in den Trainings- und Wettkampfbetrieb. Umso besser ist seine Leistung mit dem zehnten Rang einzustufen. Lenherr Jeremy (Grabs) konnte sich weitere IRO-Cuppunkte mit dem 28. Rang sichern. Kommende Woche stehen die U16 Schweizermeisterschaften im Super-G an. Somit legen wir den Fokus nochmals auf die schnelle Disziplin um auch ein Wörtchen auf Nationaler Stufe ganz vorne mitzureden.

Maurus Sparr siegt in Jenner (D)

Maurus Sparr siegt in Jenner (D)

04.02.2020/me Nachdem Maurus im Europacup Riesenslalom im Französischen Meribel auf den 21. Rang fuhr und sich damit einige Europacup Punkte sicherte, fuhr er in Jenner zweimal auf den 1. Rang! Die Aufsteigende Form von Maurus ist nicht zu übersehen. Bei dem starken Internationalen Starterfeld setzte er sich gleich ein zweites Mal durch und siegte auch das zweite Rennen.

Gleichzeitig haben auch zwei Europacup Slaloms in Jaun stattgefunden. Dort konnte sich Nick Spörri durch seine guten Leistungen in den letzten Rennen qualifizieren. Im ersten Rennen rangierte sich Nick mit hoher Startnummer auf dem beachtlichen 37. Rang, leider schied er im zweiten Rennen aus.

Wir gratulieren zu den guten Leistungen und wünschen Maurus und Nick (beide Swissski C-Kader) weiterhin viel Erfolg!

Langlauf SM 1. Teil

Langlauf SM 1. Teil

02.02.2020/awe Am ersten Februar Wochenende fanden in Realp die Schweizermeisterschaften im Langlauf statt. Nach idealen Verhältnissen am Samstag folgte ein verregneter und windiger Sonntag. Die Wettkämpfer liessen sich aber davon nicht beeindrucken und lieferten auch am Sonntag spannende Rennen. Am Samstag stand ein Lauf in der klassischen Technik mit Einzelstart über 5km bzw. 10km auf dem Programm, gefolgt am Sonntag von einem Verfolgungsrennen über 10km in der freien Technik. Die Wettkampfstrecke wurde eigens für die Universiade 2021 entworfen und wurde an der SM erstmals getestet. Die 5km Runde mit steilen und langen Anstiegen brachte einige Teilnehmer an ihre Grenzen.

Der OSSV war vertreten mit den U18 Athleten Malia Elmer, Julia Hauser und Jan Fässler. Beda Klee befindet sich mit der Nationalmannschaft im Höhentraining im Engadin und konnte deshalb nicht teilnehmen. Malia Elmer und Julia Hauser vermochten sich gegenüber den bisherigen FIS Rennen zu steigern und landeten am Samstag auf dem 6., bzw. 9. Platz. Jan Fässler startete etwas langsam und vergab dadurch eine bessere Klassierung. Mit seinem 13. Rang reichte es gerade noch für das erste Drittel der Rangliste.

Das Verfolgungsrennen auf einer 2.5km Runde, die viermal zu absolvieren war, bot wie immer spannende Positionskämpfe. Unsere drei Vertreter starteten mit den Rückständen vom Vortag, teilweise ohne Kontakt zu den Läufern vor ihnen. Trotz dieses Handicaps konnten sich allesamt verbessern. Malia Elmer wurde gute Vierte. Für das Podest war aber die Hypothek vom Samstag etwas zu gross. Ebenfalls eine erfreuliche Steigerung zeigten Julia Hauser mit Platz 8 und Jan Fässler mit Platz 12.

Schweizermeister Titel für Lara Baumann

Schweizermeister Titel für Lara Baumann

02.02.2020/me Lara Baumann wurde Schweizermeisterin in der Alpinen Kombination U21 in Davos, Josua Mettler (beide Swissski C-Kader) FIS DH 1. Rang, FIS AC 2. Rang.

Josua konnte in Wengen schon seine ersten Europa Cup Punkte in der Abfahrt machen, er rangierte sich unter den Top 20 auf Rang 19. Damit bestätigt er seine aufsteigende Form vom Super G in Zinal, wo er sich schon im Europa Cup unter den Top 15 rangierte.

Romano Untersander klassierte sich auf dem 19. Rang im Swisscup U19. Im Downhill konnte er zweimal sein bestes Ergebnis mit den Rängen 31 und 37 erreichen, in der Alpinen Kombination den 22. Rang. Levin Wolf nützte die Speed Woche um Erfahrungen sammeln und konnte im Downhill seine ersten FIS Punkte mit nach Hause nehmen. Ein hervorragendes Ergebnis konnte Sara Gantenbein (NLZ Ost) verbuchen, schon in den Trainings zeigte Sara Mut und klassierte sich in beiden Trainings als Jahrgangsjüngste unter den Top 15. In der Abfahrt des National Junior Champion Chip konnte sie dann ihre Leistungen bestätigen und klassierte sich in den Rängen 14. Und 17 (FIS Downhill). Weitere Rangierte: Sarah Zoller NJC Downhill 27.Rang und FIS Downhill 28. Rang; Nina Herren NJC Downhill 28. Rang und FIS Downhill 23. Rang.

SM-Titel für Lara Baumann: Lara Baumann (Appenzell) sicherte sich am Freitag am Davoser Jakobshorn den U21-Meistertitel in der Kombination. Sie setze sich mit knappem Vorsprung auf die weiteren Medaillengewinnerinnen durch. Die 18-jährige Appenzellerin verwies Norina Mooser (Edelweiss Jaun) und Selina Gadient (Flumserberg) um sieben beziehungsweise acht Hundertstelsekunden auf die weiteren Podestplätze. Sie liess sich damit erstmals an einem nationalen U21-Meisterschaftsrennen eine Goldmedaille umhängen (Quelle Swissski)

Nicolas Bircher am Kitzrace in Kitzbühel

Nicolas Bircher am Kitzrace in Kitzbühel

29.01.2020/nb Das Konditraining am Mittwoch 15.1 20 war einfach super. Ein cooler Parcours stand auf dem Programm. Doch speziell war der Schlussteil des Trainings. Samuel teilte mir vor den Dehnübungen mit, dass ich selektioniert wurde für das Hahnenkamm Juniors Kitz Race in Kitzbühel. Yes! Ich hatte es geschafft – und das Dehnen ging plötzlich sehr locker! Am Dienstag, 21.1.20 ging es los. Andi Nadig holte mich im Haag ab. Nach 3 Stunden trafen wir in Kitzbühel ein. Dort durften wir gleich einmal den Weltcupstart besichtigen. Ich war beeindruckt. Extrem steil und eisig ist dieser Start. Das braucht Mut.

Im Anschluss stand der Nationeneinmarsch und die Startnummerverlosung auf dem Programm. Laura Bäbler, Isabella Pedrazzi, Faye Buff-Denoth, Tobias Hutter, Joel Eberle und ich durften die Schweiz vertreten. Ein wahnsinniges Gefühl, Teil dieses Events zu sein. Am nächsten Tag war um 7.00 Uhr Tagwache. Zuerst durften wir die Riesenslalomskis montieren. Zum Glück hatte mein Vater die Kanten sehr gut präpariert. Danke! So schaffte ich die Besichtigung ohne einmal auf dem glatten Eis auszurutschen. Wir waren schockiert! Bei den Mädchen gab es dann auch viele Ausfälle und der eisige Eindruck von der Besichtigung bestätigte sich. Mit der Startnummer 25 war ich als erster Junge an der Reihe. Der Start glückte, trotz Eis konnte ich auf Zug fahren - bis zum ersten Übergang. Kurz davor geriet ich in Rücklage und hob unerwartet ab. Ich konnte mich gerade noch retten. Jetzt hiess es voll riskieren - und raus war ich. So gehörte auch ich zu den vielen Ausfällen.

Zwischen den beiden Rennen konnten wir das erste Abfahrtstraining auf der Streif mitverfolgen. Wahnsinnig! Es folgte der Slalom. Dieses Mal durfte ich als Allerletzter auf die Strecke. Isabella stand als letztes Mädchen am Start. Startstopp - Eine Tschechin hatte sich verletzt und wurde mit dem Helikopter abtransportiert. Nach einer gefühlten Ewigkeit ging es weiter. Nochmals aufwärmen und an den Start. Ich konnte trotz eisiger Piste angreifen, es lief gut. Dann kam dieses Tor mit der Eisplatte und da passierte der Innenskifehler. Zurückstöckeln – weiterfahren und ins Ziel. Trotz den Ausfällen war es ein einzigartiges Erlebnis. Doch wir Schweizer waren uns einig: Wir freuen wir uns wieder auf die weichen Pisten.

OSSV-Verbandsskitour 2020

OSSV-Verbandsskitour 2020

29.01.2020/rg Am Sonntag 12. Januar hat der SC Rieden die OSSV-Verbandsskitour durchgeführt. Ausgangsort war die „Talstation“ des vom SC Kaltbrunn Wengi-Skilifts im Wengital, Rieden. Dank des Schattens des Speers konnten wir auf einer dünnen aber gefrorenen Schneedecke aus laufen. Dank den Lokalkenntnissen des SC Rieden konnten wir eine tolle, kurzweilige Rundtour über drei kleine, aber feine Gipfel (Wannenberg, Chli Speer und Gleiterspitz) geniessen. Die Abfahrt mit 5 cm Pulverschnee war der Hit. Das Panorama ins grüne OSSV-Land war umwerfend. Mitgemacht haben knapp 30 Leute aus 4 Clubs (Rieden, Riedern, Amden, Kaltbrunn). Das anlässlich des Tourenleiterhöcks im Sommer 2019 beschlossene Konzept der jährlichen Rochade der OSSV-Verbandsskitour hat sich sehr bewährt. In den vergangenen Jahren war es stets der SC Amden, dann letztes Jahr es der SC Riedern und dieses Jahr der SC Rieden. Gemütlichkeit und Geselligkeit und Austausch zwischen den regionalen Clubs; kurzum, Ziel erreicht!

Bilder: Weitere Impressionen auf /Breitensport/Tourenwesen

Weitere Podestplätze an IR Ost Rennen

Weitere Podestplätze an IR Ost Rennen

27.01.2020/sk Am vergangenen Samstag fanden im Tessin, exakter in Bosco Gurin, die Interregions Super-G Rennen der Saison statt. Die Anreise in den Süden der Schweiz an Palmen vorbei zum Austragungsort hatte schon was Spezielles. Vor dem Wettkampftag wurde die Gelegenheit von allen Regionalverbänden aus dem Osten genutzt, um auf dem Rennhang einige Trainingsfahrten zu absolvieren. Bei top Bedingungen auf der Piste und beim Wetter konnten die jungen Athleten/innen wichtige Erfahrungen auf den langen Skis sammeln. Geübt werden muss wohl eher an den Italienisch Kenntnissen, wenn man doch nicht nur Pommes bestellen wollte am Mittag. Mit vor Ort hatten wir auch bei diesem Wettkampf unseren Servicemann Paul Mätzler. Welcher unseren Athleten/innen bei der Skipräparation tatkräftig zur Seite steht und einen wichtigen Eckpfeiler für den Erfolg am vergangenen Freitag war.

So konnten die Mädchen am ersten Rennen sogleich einen Doppelsieg feiern. Zu einem dreifach Sieg fehlten jede glich fünf Hundertstel. Grob Stefanie konnte den Super-G vor Dörig Sarina, Beck Madeleine (LSV) und knapp vor Kuster Elyssa gewinnen. Abgerundet wurde die starke Teamleistung von Schacht Seraina auf dem zehnten und Anderes Grace auf dem 13. Platz. Bei den Jungs gewann das Rennen Hutter Tobias (SSW) vor Gusmini Massimiliano (TISKI) und Fritschi Kevin. Knapp dahinter auf dem vierten Platz Bircher Nicolas. Beide Jungs wollten im ersten sowie auch anschliessend im zweiten Rennen nicht gewinnen. Sie sparen sich den Platz zuoberst auf dem Podest wohl für die nächsten Wettkämpfe auf. Mit Herren Matthias und Romer Marvin konnten sich weitere OSSV-Athleten in den Top 10 klassieren. Gisler Dario und Lenherr Jeremy sammelten mit den Plätzen 22 und 25 ihre ersten IRO-Punkte. Das erste Rennen hätte somit gar nicht besser verlaufen können für den OSSV. Bei den Mädchen und Jungs jeweils vier Fahrer/innen unter den Top 10. Einen Erfolg in knapp 90 Minuten wieder zu bestätigen fällt nicht jedem Athleten/in so einfach. Jedoch verstecken müssen sich die Athleten/innen des OSSV auch mit den Resultaten am zweiten Rennen nicht.

Kuster Elyssa konnte nach dem verpassten Podest am ersten Rennen nun das zweite Rennen für sich entscheiden. Auf Rang zwei landete Stucki Elena Sanna und auf Rang drei Buff Denoth Faybe (beide BSV). Weiter wichtige IRO-Punkte sammelten Grob Stefanie mit dem siebten, Dörig Sarina mit dem neunten, Schacht Seraina mit dem elften und Anderes Grace mit dem 15. Platz. Bircher Nicolas und Fritschi Kevin wollten wir erwähnt nicht den Sieg für sich behaupten. Mit leichten Fahrfehlern vergaben sie die Gelegenheit zum Sieg. Jedoch tauschten sie am zweiten Rennen die Plätze. Das Rennen wurde erneut von Hutter Tobias (SSW) vor Gusmini Massimiliano (TISKI) gewonnen. Innerhalb der Top 30. Rangierten sich alle weiteren OSSV-Athleten. Für Grob Stefanie und Kuster Elyssa war dies jeweils der Premiensieg auf Interregionsstufe. Für Dörig Sarina, Fritschi Kevin und Bircher Nicolas die erste Podestplatzierung auf dieser Stufe. Somit kann von einem gelungenem und erfolgreichen Renntag gesprochen werden. Ende dieser Woche stehen am Horn die zwei Cup-Slaloms an und anschliessend das nächste IRO-Rennen in Splügen mit einem Riesenslalom.

Nick Spörri 3. Rang U21 SM im Slalom

Nick Spörri 3. Rang U21 SM im Slalom

Nick Spörri (Swiss-Ski C-Kader) vom SC Bühler fuhr an der U21 Slalom-Schweizermeisterschaften am «Hubbel» in Gstaad auf den dritten Rang.

Auf der sehr harten und anspruchsvollen Piste fuhr Nick Spörri hinter zwei Europacupfahrern auf den hervorragenden 3. Rang und gewann die Bronzemedaille. Mit dieser Leistung und dem sehr guten FIS Slalom am Vortag konnte er sich für sein erstes Europacup Rennen in Jaun (FR) von dieser Woche qualifizieren.

Quelle: Text auszugsweise aus appenzell24.ch Bild: Swiss-Ski

Erfolgreiche Skispringer bei HNT

Erfolgreiche Skispringer bei HNT

Bei besten Wetterverhältnissen- Sonnenschein und kaum Wind, und gut präparierten Schanzen konnten am vergangenen Wochenende die Wettkämpfe der HNT in Kandersteg optimal durchgeführt werden. Wegen Schneemangels in Wildhaus wurden die Wettkämpfe kurzfristig ins Berner Oberland verlegt. Dank an dieser Stelle der tatkräftigen Unterstützung des Kandersteger Schanzenteams und den mitgereisten Helfern des OSSV. In der Kategorie Animation konnte sich überraschend der junge Nils Lemmenmeier in beiden Springen den Sieg sichern. Seinem Bruder Dario gelang am Samstag ebenso der Sprung aufs Podest. Er wurde mit 19 m und 18 m auf der HS 27 m Schanze, Kategorie U 10 Dritter. Am Sonntag reichte es zu Platz 4. Randy Lemmenmeier (Kategorie U13, HS 27 m Schanze) siegte am Samstag mit Weiten von 22 m und 21 m und am Sonntag wurde er Zweiter.

Arno Schmid (U 13) startete erstmals auf der HS 74 m Schanze, was ihm mit Weiten 43 m und 46 m am Samstag und 45,5 m und 49 m am Sonntag gut gelang. Er platzierte sich damit als Achter und Neunter. Lars Künzle (alle SSC Toggenburg) konnte einmal mehr seiner Favoritenrolle gerecht werden. Auf der HS 74 m Schanze Kategorie U 13 siegte er an beiden Tagen überlegen. Er erreicht mit 73 m die grösste Weite. Micha Sturm (SC Ulisbach) U 16, HS 74 m Schanze musste sich am Samstag noch knapp einem Springer vom ZSV geschlagen geben und wurde Zweiter. Am Sonntag gelang mit Sprüngen von 68 m und 69 m der Sprung ganz nach oben aufs Podest.

Rang 15 bei der Jugendolympiade

Rang 15 bei der Jugendolympiade

Die Skispringerin Emely Torazza vom SC Riedern nahm vom 16. bis 23. Januar an der Jugendolympiade in Lausanne teil. Als jüngste Springerin landete sie im 33köpfigen Teilnehmerfeld auf dem 15. Rang. Gewonnen hat eine 18jährige Russin. Nicht ganz einfach waren die Bedingungen am Wettkampftag. Es war kalt und es wehte ein böiger Wind. Häufig musste der Wettkampf wegen zu viel Wind unterbrochen werden. Im Probesprung erreichte Emely eine Weite von 75 m. Im Wettkampf sprang sie zweimal auf 72 m.

Leider erwischte Emely einen grippalen Infekt und der Arzt erteilte ihr nach dem Einzelwettkampf ein Startverbot. Das Mixedteam nahm am Montag ohne sie den Wettkampf in Angriff- leider aussichtlos mit einer Springerin weniger. Das Nordic- Mixed Team musste abgesagt werden. Emely bekam von dem ereignisreichen Leben im Olympischen Dorf nicht mehr viel mit. Sie musste von nun an in ihrem Zimmer abgeschirmt von den anderen Athleten ausharren.

Auch den danach stattfindenden FIS Cup in Rastbüchl (D) musste sie absagen. Nun bereitet sich Emely in Stams auf die nächsten Wettkämpfe vor. Anfang Februar steht der FIS Cup in Villach und danach die OPA Games ebenfalls in Villach auf dem Programm.

FIS Cit Champery u. Hubblen

FIS Cit Champery u. Hubblen

25.01.2020/me Champery nutzten die Junioren als Training für die jungen Athleten, weil es auf den Weg zu Hubblen lag, und es hat sich auf jeden Fall ausgezahlt. Levin Wolf und Alessio Marchese konnten ihr bestes Riesenslalom Ergebnis machen, Levin Rang 18 und Alessio Rang 24. Im Slalom blieben wir unter unseren Erwartungen, Alessio Rang 21 und Levin Rang 26. Leider schied Sebastian nach einen guten 1. Durchgang, vier Tore vor dem Ziel aus.

Aber in Hubblen liess sich es Sebastian nicht nehmen und konnte seine ersten Swiss Cup Punkte mit nach Hause nehmen. Somit kann er sich im Jahrgang als 5. einreihen und im Endklassement als 53. Nick Spörri, Swiss-Ski C- Kader, konnte sich im ersten FIS Slalom auf Rang 9 und im zweiten Slalom auf Rang 11 einreihen. Leider haben alle anderen Jungs ihre Leistungen nicht abrufen können und ihre Trainingsleistungen nicht umgesetzt.

Nächste Woche wird nochmals intensiv trainiert. Wir freuen uns auf die FIS Rennen daheim Anfang Februar in Horn Appenzell. Vorher findet noch die Speedwoche in Davos statt, was zu gleich als Junioren Schweizermeisterschaft zählt.

Start des Voralpencups in Steg LIE

Start des Voralpencups in Steg LIE

20.01.2020/awe Nach einer Serie von Verschiebungen sprang der Nordic Club Liechtenstein ein für den SC am Bachtel, der sein Rennen auch auf später verschieben musste. Die Organisatoren fanden im Valünatal eine Wiese, auf der ausreichender Schnee für eine 800m lange Strecke lag. Der Skating Sprint mit Prolog, Heats, Halbfinal und Final wurde so auf engem Raum im Blickfeld aller Zuschauer gelaufen. Der Neuschnee auf einer kompakten Unterlage mit zwei engen Kurven machte das Rennen für die weniger Geübten zu einer Herausforderung. Bei den etablierten Läufern entsprachen die Resultate weitgehend den Erwartungen, während bei den Jüngeren einige neue Gesichter auftauchten. Für den OSSV verlief der regionale Saisonstart sehr erfreulich. Für einmal standen mehrheitlich unsere Läufer zuoberst auf dem Podest – auch dank der Tatsache, dass der SC am Bachtel auf seine drei Aushängeschilder, die im internationalen Einsatz standen, verzichten musste.

Folgende Läufer und Läuferinnen vertraten unsere Farben mit Erfolg:

Seraina Fässler, Gonten, 1. Rang MU8

Lya Eicher, Speer Ebnat-Kappel, 3. Rang MU8

Yara Eicher, Speer Ebnat-Kappel, 3. Rang MU10

Pascal Eigenmann, Speer Ebnat-Kappel, 2. Rang KU10

Selin Lusti, SSC Toggenburg, 1. Rang MU12

Sam Eigenmann, Speer Ebnat-Kappel, 2. Rang KU12

Silja Feldmann, SC Riedern, 1. Rang MU14

Linn Zentner, SC Riedern, 2. Rang MU14

Robin Vetsch, Speer Ebnat Kappel, 2. Rang KU14

Silvan Hauser, SC Riedern, 1. Rang KU16

Julia Hauser, SC Riedern, 1. Rang Damen

Malia Elmer, SC Riedern, 2. Rang Damen

Manuel Lusti, SSC Toggenburg, 1. Rang Herren U20

Starke Besetzung am FIS Rennen HochYbrig

Starke Besetzung am FIS Rennen HochYbrig

15.01.2020/me Mit zwei Podestplätzen dürfen zwei Ostschweizer nach dem FIS Riesenslalom zufrieden zurückblicken.

Im ersten Rennen konnte Maurus Sparr (SC Bühler) mit dem zweiten Platz hinter den Bündnern Zippert Lukas und vor Joel Luetolf eine beachtliche Leistung abrufen. Ebenso konnte Nick Spörri (SC Bühler) sich auf den 6. Rang platzieren. Leider schied Marco Fischbacher nach dem ersten Durchgang aus. Nicht so gut lief es auch für Marco Giger und seine Kollegen. Nach seiner fehlerhaften Fahrt reichte es nicht mehr unter die Top 30, ebenso erging es seinen Kollegen Basil Güttinger, Levin Wolf, Sebastian Schläppi.

Das zweite Rennen wurde von den routinierten Pierre Bungard, 1. Rang, und Sandro Jenal ,2. Rang, angeführt. Gleich dahinter auf Rang 3 mit einer sehr guten Leistung Marco Fischbacher (NLZ Ost). Der Toggenburger Marco Fischbacher qualifizierte sich damit für das Europacup Rennen in Kirchberg. Auf den 7. Rang fuhr Maurus Sparr. An diesen Tag kam auch Marco Giger besser mit den Verhältnissen zurecht, er konnte einige Plätze im zweiten Durchgang gut machen und rangierte sich auf dem 22.Rang.

Swisscom Jugendcup Crans-Montana

Swisscom Jugendcup Crans-Montana

14.01.2020/sk Letztes Wochenende fanden bei traumhaften Bedingungen in Crans-Montana die ersten drei Swisscom Jugendcup Rennen statt. Ausgetragen wurden zwei Slaloms und ein Riesentorlauf. Der Slalom fand leider auf der verkürzten und nicht originalen Strecke statt. Mit knapp 30 Sekunden Fahrzeit also reichlich kurz. Dafür präsentierte sich der Riesenslalomhang mit einer Minute Laufzeit und einigen Übergängen und Wellen umso eindrucksvoller.

Die Vorbereitungstage davor nutzen wir in Wildhaus und Laterns um uns auf die Gegebenheiten einzustellen. Danke an dieser Stelle an beide Bergbahnunternehmen, die uns trotz knapper Pistenverfügbarkeit, Trainingspisten zur Verfügung stellen konnten. Am ersten Renntag in Crans-Montana konnten sogleich einige Läufer/innen zeigen wie gut sie schon in Form sind. So gelang es Elyssa Kuster (Gossau) mit der Startnummer 20 das Rennen vor Bäbler Laura (SSW) und Ten Gwyneth (BOSV) zu gewinnen. Sie sicherte sich so den ersten Sieg auf nationaler Ebene. Weiteres konnte sich auch Grob Stefanie (Trainingsgemeinschaft Appenzell) mit der hohen Nummer 40 auf den zwölften Rang vorfahren. Auf den weiteren Plätzen waren Schacht Seraina (Trainingsgemeinschaft Appenzell) 15., Anderes Grace (Gossau) 16. und Dörig Sarina (Trainingsgemeinschaft Appenzell) mit Rang 28. platziert. Bei den Jungs entschied Zurniwen Johann (SVAL) vor Wyrsch Aurelio (SSW) und Gusmini Massimiliano (TISKI) das Rennen für sich. Einen Top 10 Platz fuhr sich Fritschi Kevin (Wattwil) mit dem siebten Platz heraus. Mit Herren Matthias (SSC Toggenburg) konnte sich lediglich nur ein weiterer OSSV-Fahrer in den Top 30 rangieren. Dies mit einem 23. Platz. Für beide Athleten jedoch das Bestresultat. Nicht nach Wunsch verlief es Bircher Nicolas (Gams), Romer Marvin (Ulisbach) und Spiegelberg Loïc (Gossau) am ersten Renntag.

Der zweite Tag begann ähnlich wie der erste Tag. Elyssa und Stefanie konnten erneut mit einem guten ersten Lauf überzeugen. Seraina und Grace gelang es wiederum erneut sich auf den Punkterängen für den Cup zu rangieren. Seraina beendete das Rennen auf dem 17. und Grace auf dem 22. Rang. Wie eben auch am Vortag arbeitete sich Stefanie vor auf den 13. Rang. Elyssa gelang erneut das Kunststück das Rennen zu gewinnen. Wie am Vortag konnte sie als Jägerin die besten Fahrerinnen noch abfangen. Sie gewann das Rennen vor Ten Raa Gwyneth (BOSV) und Rhyner Eleny (ZSV). Nicht nach Wunsch verlief es für Sarina. Sie hatte sich an den Vortagen wie auch Loïc eine Erkältung eingefangen. Sarina beendet noch den zweiten Lauf und Loïc verzichtet auf einen erneuten Start. Beide verzichteten am folgenden Tag auf den Riesenslalom. Für die Jungs verlief der zweite Tag erfreulicher, so konnte sich Kevin und Nicolas eine Top 10 Rangierung erkämpfen. Kevin rettete sich im zweiten Lauf spektakulär ins Ziel auf den siebten Platz und Nicolas erfuhr sich sein bestes Resultat mit der Startnummer 38 an Nationalen Wettkämpfen mit einem 10. Rang. Marvin gelang es zum ersten Mal an Nationalen Rennen mit dem 26. Platz zu punkten. zu Punkten an Nationalen Rennen mit dem 26. Platz. Das Rennen gewann Bircher Nils (BOSV) vor Marty Mika (ZSSV) und Zurniwen Johann (SVAL).

Nach zwei Slalomtagen stand am dritten Tag früh morgens der erste Riesenslalom der Saison an. Stefanie, Seraina und Grace erreichten die ähnlichen Plätze wie schon an den Vortagen. So rangierte sich Stefanie auf dem zwölften, Seraina auf dem 17. und Grace auf dem 27. Rang. Elyssa schied im ersten Lauf in den ersten Toren aus. Die Motivation war gross, jedoch schied sie beim ersten Übergang über den Innenski aus. Dieses Schicksal teilte Elyssa mit einigen weiteren Spitzenfahrerinnen. Das Rennen wurde von Pedrazzi Isabella (BSV) vor Mathis Jasmin (ZSSV) und Buff Denoth Faye (BSV) gewonnen. Nicolas konnte seine Leistung vom Vortag auch im Riesenslalom bestätigen und rangierte sich auf dem neunten Schlussrang. Auf dem Podest platzierten sich Trummer Niklas (BOSV) mit Wyrsch Aurelio (SSW) und Hermann Raphael (BOSV). Nach dem Ausfall von Matthias am zweiten Slalomtag legte er am dritten Tag mit dem 19. Rang nach. Marvin verpasste knapp den Sprung in die ersten 30. mit dem 31. Platz. Kevin schied im zweiten Lauf aus, nachdem der erste Lauf auch nicht Wunschgemäss verlief.

Nach drei von acht Rennen führt Elyssa die Swisscom Jugencupwertung an. Des Weiteren befinden sich mit Stefanie, Seraina und Grace drei weitere Athletinnen unter den Top 25 Fahrerinnen der Schweiz. Bei den Jungs zählen zu den besten 15 der Schweiz aktuell Kevin und Nicolas. Auf Nationaler Stufe haben wir nun einen Monat Pause bevor es in Brigels mit der U16 Super-G Schweizermeisterschaft, einem weiteren Super-G und einem Riesentorlauf weiter geht. Bis dahin finden einige Interregions- und Regionalcuprennen statt, um sich optimal auf die nächsten Nationalen Rennen vorzubereiten.

Top Platzierungen an HNT in Le Brassus

Top Platzierungen an HNT in Le Brassus

13.01.2020/awe Der zweite Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy in Le Brassus verlief für den OSSV wieder sehr erfreulich. Mit Silja Feldmann und Silvan Hauser standen erneut zwei unserer Vertreter auf dem Podest. Das Rennen wurde auf der Wettkampfstrecke der YOG im klassischen Stil ausgetragen.

Wegen der eisigen Spur wurde die Startreihenfolge umgekehrt, um den jüngsten Läufern etwas leichtere Bedingungen zu bieten. Das heisst, dass die Knaben U16 zuerst starteten. Silvan Hauser zeigte sich gegenüber dem ersten Wettkampf stark verbessert. Zwei Runden lang führte er knapp, bevor er schliesslich Niclas Steiger, dem Dominator der Saison, mit drei Sekunden unterlag. Bei den Mädchen U14 dominierte Silja Feldmann das Rennen von Anfang an und gewann mit deutlichem Vorsprung vor einer Französin. Linn Zentner auf Rang 12 fühlte sich auf dem schnellen Parcours mit etlichen Hindernissen offensichtlich nicht so wohl. Yara Grossniklaus belegte trotz eines schlimmen Sturzes noch einen Platz in der Ranglistenmitte ihres Jahrganges. Robin Vetsch lief mit Rang 14 (U14) klar in die erste Ranglistenhälfte, während Andrin Fässler mit Rang 16 bei den U15 weiter hinten klassiert war.

Als nächstes stehen Mitte Februar die JO-Schweizermeisterschaften in Zweisimmen auf dem Programm.

FIS UNI GS und Slalom am Hoch Ybrig

FIS UNI GS und Slalom am Hoch Ybrig

12.01.2020/me Für die jungen 2003-Athleten, die sich im ersten FIS Jahr mit hoher Startnummer beweisen müssen, kommen diese Rennen gelegen. Mit zwei nicht perfekten, aber passablen Läufen kann sich Alessio Marchese über sein bestes Slalom-Ergebnis freuen, ebenso Mateo Kade. Alessio rangierte sich auch Rang 22, Mateo auf Rang 28. Gefolgt von Levin Wolf. Auch er macht sein bestes Slalom-Ergebnis. Sebastian Schläppi brachte seine sehr gute Fahrt nicht ins Ziel.

Der zweite Durchgang im Riesenslalom verlief für Alessio besser als der erste Durchgang. Er konnte sich steigern und machte noch ein paar Platzierungen gut. Somit liegt er im Schlussklassement auf Rang 42., Levin Wolf auf dem 47. Rang. Mateo Kade und Sebastian Schläppi schieden aus.

Bild: links Trainer Immanuel Egger Alessio Marchese, Basil Güttinger, v.rechts Levin Wolf

FIS Riesentorläufe und Slaloms in Anzère

FIS Riesentorläufe und Slaloms in Anzère

12.01.2020/me Marco Fischbacher (NLZ Ost) belegte im Riesentorlauf den 2. Rang. Er musste sich nur dem Bündner Livio Simonet geschlagen geben. Im zweiten Riesentorlauf ging der Sieg an Lars Kuonen. Marco Fischbacher erzielte wie schon am Vortag auch an diesem Rennen den 2. Platz. Die sehr eisige Piste verlangte den Athleten alles ab, es war vom Start weg ein Kampf bis ins Ziel, musste angreifen, um mit den Routiniers mitzuhalten. Diese Rennen verlangten auch den OSSVJunioren alles ab. Nichtsdestotrotz blieben Marco Giger, Basil Güttinger und Romano Untersander motiviert und gaben in jedem Rennen auf das neue ihr Bestes.

Im ersten Rennen rangierte sich Nick Spörri (Swiss-Ski C Kader) vier Plätze hinter Marco Fischbacher auf dem 6. Rang. Romano, Basil und Maurus schieden aus. Im zweiten Rennen rangierte sich Marco Giger auf Rang 29. und Romano auf 32. Rang. Basil Güttinger schied leider ebenso aus, wie die zwei Athleten aus dem Swiss-Ski C-Kader, Maurus Sparr und Nick Spörri.

Im Slalom rangierten sich im Schlussklassement nur 17 Athleten. Das zeigt, wie anspruchsvoll dieser Slalom war. Den zweiten Slalom wollten Marco und seine Kollegen mit Taktik angehen. Marco gelang es, den ersten Durchgang ins Ziel zu bringen. Mit der guten Ausgangsposition startete er als 17. Er brachte einen guten zweiten Durchgang ins Ziel und mit achtbester Laufzeit klassierte er sich auf Rang 11 im Schlussklassement.

Lara Baumann holt Silber bei U21 SM

Lara Baumann holt Silber bei U21 SM

10.01.2020/bb Lara Baumann konnte bei den U21 Meisterschaften in Lenk ihre momentan starke Form im Riesentorlauf unter Beweise stellen. Die Swiss Ski C-Kader Fahrerin schaffte im intern stark besetzten Teilnehmerfeld den fünften Rang im FIS Rennen, was den zweiten Rang in der Kategorie U21 bedeutete. Nach zwei starken Durchgängen fehlten der jungen Appenzellerin lediglich 0,11 sec. zum U21 Titel, aber auch nur 0,75 sec. zum Rennsieg. Den sicherte sich die weltcuperfahrene Andrea Ellenberger, vor Simone Wild und Vanessa Kasper. Der Titel ging an Viviane Härri, den dritten Rang erreichte Perrine Boisset. Ebenfalls ein gutes Rennen im Berner Oberland zeigte Sarah Zoller (NLZ Ost), die den guten 20. Endrang belegte. Leider nicht ganz nach Wunsch verlief das Rennen für die weiteren OSSV Starterinnen Nina Herren, Sara Gantenbein (NLZ Ost) und Chiara Jehle, die sich auf den Rängen 42, 45 bzw. 51 klassierten.

Am zweiten Tag fand ein weiterer FIS Riesentorlauf bei besten Pisten- und Wetterbedingungen statt. Erneut davon profitieren konnte Lara, die sich im Vergleich zu Vortag noch um einen Rang nach vorne auf den vierten Endrang schieben konnte. Der Sieg ging an Viviane Härri vor Andrea Ellenberger und Leana Barmettler. Ebenfalls steigern konnte sich Sarah, die das zweite Rennen auf dem starken 13. Rang beendete. Beherzt ins Ziel kämpften sich auch Nina und Sara G., die schlussendlich die Ränge 38. und 42. erreichten. Nach zwei kräfteraubenden Rennen im Berner Oberland gibt es keine lange Verschnaufpause, denn am Wochenende stehen bereits die nächsten Renneinsätze am Hoch-Ybrig am Programm

Continental Cup (COC) in Campra

Continental Cup (COC) in Campra

07.01.2020/awe Der Continental Cup in Campra zählte gleichzeitig als Swiss Cup – mit dem Unterschied, dass neben den Schweizern alle Teams aus dem Alpenraum nebst etlichen Nicht-Europäern vertreten waren. Entsprechend schwer war es für unsere Athleten, bei dieser Konkurrenz einigermassen mithalten zu können. Unsere Erwartungen waren dementsprechend nicht allzu hoch.

Ausgetragen wurden ein Sprint und ein Distanzrennen in der klassischen Technik. Erfreulicherweise konnten sich sowohl Malia Elmer im 19. und Julia Hauser im 30. Rang für die Viertelsfinale qualifizieren. Leider war dann dort Endstation. Für Jan Fässler als jüngstem Vertreter und Nino Welz war die Konkurrenz zu gross, um sich zu qualifizieren. Das Distanzrennen vom Sonntag über 10 resp. 15 km zeigte die gleiche Ausgangslage. Für uns galt es, vor allem mit der Schweizer Elite Schritt zu halten. Dies gelang Malia Elmer und Jan Fässler sehr gut. Mit ihrem 5. bzw. 4. Rang in ihrer Altersgruppe im Schweiz-internen Vergleich erfüllten sie die Erwartungen vollauf. Nino Welz und Julia Hauser hatten mit den steilen Anstiegen eher etwas Mühe und klassierten sich jeweils im hintern Drittel.

Foto: Stegerfotografie

IRO Slalom Flumserberg

IRO Slalom Flumserberg

05.01.2020/sk In der ersten Januarwoche fanden am Flumserberg auf der Mittenwald Piste zwei Interregionsslalom statt. Dabei gaben sich die Bergbahnen und der Veranstalter grösste Mühe, dass diese Rennen bei hervorragenden Bedingungen durchgeführt werden konnten. Auf die zwei Slaloms haben wir uns über die Weihnachtsferien in Davos und am Pizol optimal vorbereiten können. Die Trainings konnten unsere Athleten/innen gut nutzen, um sich auf die bevorstehenden Rennen einzustellen und letzte Feinschliffe zu tätigen.

So gelang es der Mädchenmannschaft mit Dörig Sarina, Schacht Seraina und Grob Stefanie (Trainingsgemeinschaft Appenzell) sowie Kuster Elyssa und Anderes Grace (Gossau) sich am ersten Tag im ersten Lauf auf den Plätzen sieben bis elf zu klassieren. Auf der kurzen Slalompiste waren die Zeitabstände sehr knapp. Es galt für den zweiten Lauf nochmals alles in eine Waagschale zu werfen und anzugreifen. Dörig Sarina schied in der Hälfte des Laufes mit einem Fahrfehler aus. Ihre Plätze verteidigen konnten die weiteren Mädchen im zweiten Lauf. So konnte sich Schacht Seraina, Kuster Elyssa, Grob Stefanie und Anderes Grace auf die Plätze sieben bis zehn festsetzen. Das Rennen wurde von Jehle Stella (LSV) vor Bäbler Laura (SSW) und Pedrazzi Isabella (BSV) gewonnen. Die Jungs performten fast so gut wie die Mädchen im ersten Lauf. So sah es beim Zwischenklassement wie folgt aus; Fritschi Kevin (Wattwil) achter, Bircher Nicolas (Gams) zehnter, Romer Marvin (Ulisbach) zwölfter und Herren Matthias (SSC Toggenburg) 13. Den Cut in die ersten 30. erreichten Lenherr Jeremy (Grabs) und Gisler Dario (Speer Ebnat-Kappel) lediglich um drei zehntel nicht. Auch für die Jungs galt es im zweiten Lauf nochmals auf Angriff zu fahren, auch wenn dies bei den ersten Rennen nicht immer allen so einfach von der Hand geht. Im Endklassement rangierte sich Fritschi Kevin auf dem siebten, Bircher Nicolas auf dem achten, Herren Matthias auf dem 13., Romer Marvin auf dem 17. Platz. Gisler Dario und Lenherr Jeremy rangierten sich ausserhalb der Top 20 Fahrer. Hutter Tobias konnte das Rennen für sich entscheiden vor Eberle Joel und Wyrsch Aurellio. Dies war somit auch der erste Dreifachsieg für den SSW diese Saison.

Am zweiten Renntag präsentierten sich das Wetter und der Rennhang wieder von seinen besten Seiten. Tag zwei also die zweite Chance gute Rennresultate zu erzielen in der noch jungen Rennsaison. Die fünf Mädchen waren der Meinung den Vortag erneut zu kopieren. So waren alle fünf erneut auf den Rängen sieben bis elf vorzufinden. Dies jedoch in veränderter Reihenfolge. Im zweiten Lauf konnten sie sich dieses Mal leicht steigern und platzierten sich wie folgt; Kuster Elyssa als fünfte und von Platz sieben bis zehn Dörig Sarina, Grob Stefanie, Schacht Seraina und Anderes Grace. Das Rennen gewann Bäbler Laura (SSW), vor Beck Madeleine (LSV) und Buff Denoth Faye (BSV). Die Jungs hielten sich am zweiten Tag im ersten Lauf noch bedeckt und überliessen die Spitzenplätze den anderen Verbandsfahrern. Nach dem ersten Lauf in Lauerstellung waren jedoch Bircher Nicolas auf dem sechsten, Spiegelberg Loïc (Gossau) auf dem achten und Fritschi Kevin auf dem neunten Platz. Des Weiteren konnten sich Herren Matthias, Romer Marvin und Gisler Dario in den Top 30. rangieren. Lenherr Jeremy verpasst erneut knapp den Cut für die ersten 30. Der zweite Lauf lag den Jungs mehrheitlich besser, weil sie die Kurssetzungskünste ihres Trainers schon kannten. So konnte sich Spiegelberg Loïc, am Vortag noch krankheitsbedingt im Bett, den zweiten Platz hinter Wyrsch Aurelio (SSW) sichern. Dritter wurde Eberle Joel (SSW). Knapp verpasst haben Bircher Nicolas mit dem vierten und Fritschi Kevin mit dem sechsten Platz das Podest. Herren Matthias und Romer Marvin platzierten sich erneut mit dem 11. und 13. Platz knapp ausserhalb der Top 10. Gisler Dario und Lenherr Jeremy erreichten das Ziel im zweiten Lauf leider nicht. Mit einem Podestplatz und 13. weiteren Top 10 Platzierungen an den ersten zwei Interregionsslalom dürfen wir von einem guten Saisonstart sprechen und optimistisch nach vorne schauen zu den nächsten Rennen.

Das kommende Wochenende finden in Crans-Montana zwei Slaloms und ein Riesenslalom auf nationaler Ebene statt.

Pontresina Night Slalom, FIS Cit

Pontresina Night Slalom, FIS Cit

05.01.2020/me Zwei sehr gelungene Night Slaloms in Pontresina mit guten Pistenverhältnissen bei diesem warmen Wetter.

Im ersten Durchgang noch als 6. rangiert, dahinter folgten seine Kollegen Basil Güttinger auf den 11. Rang und Romano Untersander auf Rang 13. Marco rangierte sich im Endklassement mit viertbester Laufzeit auf den 4. Rang wieder unter den Top 5. Gewonnen wurde das Rennen von Lucas Weitering, Luc Herrmann und drittplatzierter Gianluca Böhm. Leider schied Basil im zweiten Durchgang aus, auch Romano musste mit einem Fehler wenige Tore vor dem Ziel im flachen Teil ins Ziel stöckeln und fiel auf den Rang 21 zurück. Gute Leistungen konnten die jungen Athleten verzeichnen. Alessio Marchese mit Startnummer 71 stiess auf Rang 49 vor. Sein Kollege Sebastian Schläppi, der im ersten Durchgang vor Alessio war, schied leider im zweiten Durchgang aus, wie auch Levin Wolf. Mateo Kade konnte sich mit Startnummer 116 auf den 69. Rang vorarbeiten.

Am zweiten Tag lief es für Marco Giger nicht mehr so gut, schied er doch gleich im ersten Durchgang aus. Basil Güttinger und Romano Untersander lagen mit einer passablen Fahrt unter den Top 20. Im zweiten Durchgang konnte Basil mit drittbester Laufzeit einen riesen Sprung nach vorne machen und rangiert sich im Endklassement auf Rang 8. Romano verzeichnete einen Einfädler und schied leider aus. Wiederum gute Leistungen konnten die jungen Athleten verzeichnen. Alessio Marchese verlor im zweiten Durchgang auf die Bestzeit 2,20 Sekunden, Sebastian Schläppi 2.70 Sekunden. Levin Wolf schied im zweiten Durchgang wiederum aus. Im Endklassement belegten Alessio Rang 42 und Sebastian Rang 45. Mateo Kade rangierte sich auf Rang 62.

2.Rang für Lara Baumann bei SC U19

2.Rang für Lara Baumann bei SC U19

30.12.2019/bb Bei den letzten beiden FIS Rennen im Kalenderjahr 2019 durfte sich der OSSV über eine weitere Podestplatzierung freuen. Der zweite FIS – Slalom auf der Lenzerheide war gleichzeitig auch eine weitere Station des Brack.ch Swiss Cup U19. Lara Baumann schaffte mit dem zweiten Rang ihre bereits zweite Podestplatzierung im Swiss Cup in dieser Saison. Die Appenzeller Swiss Ski C-Kader Athletin musste sich lediglich Selina Gadient (NLZ Ost) geschlagen geben, der FIS - Rennsieg ging an Carole Bissig. Ebenfalls über eine Spitzenplatzierung im SC U19 freuen durfte sich Sarah Zoller (NLZ Ost). Sie sicherte sich den starken fünften Rang. Die weiteren OSSV Starterinnen scheiterten leider im zweiten Durchgang.

Auch am ersten Tag war mit Sarah Zoller ebenfalls eine Athletin aus der Verbandsregion unter den besten. Sie erreichte den sechsten Endrang in dem starken Teilnehmerfeld. Auch die beiden OSSV Kaderfahrerinnen Nadine Langenegger und Nina Herren durften sich über ihr jeweils bestes Punkteergebnis in dieser Disziplin freuen. Beide zeigten dabei sehr ansprechende Leistungen und klassierten sich schlussendlich auf den Rängen 20 und 21. Sara Gantenbein (NLZ Ost) wurde 35, und Lara Baumann scheiterte im ersten Durchgang. Der Sieg ging an Janine Schmitt.

„Das Kalenderjahr 2019 geht langsam zu Ende und wir werden eine kurze Pause über den Jahreswechsel hinaus machen. Bereits Anfang Jänner stehen aber bereits die nächsten Renneinsätze am Programm. Leider hat sich Nadine heute bei ihrem Ausfall an der Schulter verletzt und wird in den nächsten Wochen ausfallen. Wir wünschen ihr eine gute Besserung. Allen Lesern einen guten Rutsch und ein erfolgreiches Jahr 2020!!!“

FIS National Junior Race der OSSV Herren

FIS National Junior Race der OSSV Herren

23.12.2019/me Bei nicht einfachen Wetterbedingungen fanden in Pfelders (ITA) die FIS National Junior Rennen statt. Trotz Regen und Schnee konnten faire Bedingungen geschaffen werden. Marco Giger machte dabei sein zweitbestes Ergebnis im Slalom. Im ersten Durchgang bezwang er den Steilhang fast fehlerlos, lediglich die Ausfahrt in den flachen Teil gelang ihm nicht ganz perfekt. Aber Marco fand zurück zu seiner Linie und konnte den flachen Teil und Übergang noch einmal an Tempo zulegen und reihte sich unter die Top 8. Im zweiten Durchgang war für Marco alles klar, er konnte mit den Italienern nur mithalten, wenn er noch einmal Vollgas gibt. Marco machte das mit Bravour und im Endklassement rangierte er sich als 7ter unter den Top 10. Leider musste der Riesenslalom aufgrund der schwierigen Schneesituation am nächsten Tag abgesagt werden.

Das nahe liegende Madonna di Campiglio bot noch einmal eine Chance auf Slalom Rennen. Da einige Athleten aus dem OSSV Herren Team dort Startplätze bekamen, nützte auch Marco die Chance und nahm mit seinem Team an den FIS National Junior Rennen in Madonna die Campiglio teil. Am ersten Tag konnte der erfahrene Weltcup-Veranstalter trotz einem halben Meter Neuschnee beachtliche Slalom Bedingungen schaffen. Basil Güttinger konnte sich trotz ein paar kleiner Fehler im ersten Durchgang auf Rang 8 Vorschieben, im zweiten Durchgang verbesserte er sich noch einmal und rangierte sich auf Rang 5. Marco Giger mit Startnummer 1 gelang es nicht, seine Resultate aus Pfelders zu wiederholen. Er konnte sich mit diesen Bedingungen nicht anfreunden und rangierte sich auf Rang 14. am ersten Renntag. Alessio Marchese verfehlte im ersten Durchgang die Top 30. Obwohl die Bedingungen nicht so einfach waren, konnte er sich trotzdem im zweiten Durchgang verbessern und er rangierte sich auf Rang 35, seinem zweitbesten Slalomergebnis. Mateo Kade schied am ersten Tag im zweiten Durchgang aus.

Im zweiten Rennen am folgenden Tag, zeigte Basil mit zweitbester Laufzeit im zweiten Durchgang eine grandiose Leistung und rangierte sich wieder auf Rang 5. Mit Rang 12 (Giger) und Rang 36 (Kade) rangierten sich die weiteren OSSV Herren. Gratulation zu den super Leistungen Jungs, weiter so!

HNT: Podestplätze für den OSSV

HNT: Podestplätze für den OSSV

23.12.2019/aw Wegen Schneemangels in Unterschächen fand der erste Wettkampf der Helvetia Nordic Trophy der U10 – U16 Langläufer am 22. Dezember in Realp statt. Die Wettkampfstrecke forderte mit drei kräftezehrenden längeren Anstiegen den jungen Wettkämpfern einiges ab. Ausserdem schneite es während des ganzen Rennens. Das OSSV Kader war mit 4 Mädchen und 3 Knaben beteiligt. Wegen des ständig fallenden feuchten Schnees dauerte es eine Weile, bis die richtige Wachsmischung gefunden war. Im Rennen zeigte sich dann, dass wir über erstklassiges Material verfügten. Wir waren gespannt, ob sich an den Klassierungen des vergangenen Winters etwas geändert hatte, und ob unser Training den Sommer über richtig war. In dieser Alterskategorie sind Änderungen im Kräfteverhältnis häufig eher die Norm als die Ausnahme.

Den spannenden Auftakt machten die Mädchen U14. Bald war klar, dass sich an der Hierarchie nichts geändert hatte: Silja Feldmann wurde zweite hinter Ilaria Gruber aus St. Moritz. Mit einer starken zweiten Runde konnte sie sich ihre nächsten Verfolger vom Leibe halten. Als sehr gute fünfte lief Linn Zentner ins Ziel, eine klare Steigerung gegenüber letztem Jahr. Bei den Knaben U16 dasselbe Bild. Silvan Hauser führte nach einer Runde knapp vor Niclas Steiger aus Samedan, dem Dominator des letzten Winters. In der zweiten Runde musste er jedoch den Langsamstarter Steiger noch aufschliessen lassen. Somit auch hier Status Quo. Andrin Fässler zahlte bei seinem ersten Start in der ältesten Kategorie noch Lehrgeld. Robin Vetsch – im Training durch eine Verletzung etwas zurückgeworfen - klassierte sich bei den U14 als 16. im ersten Drittel. Auch Yara Grossniklaus schaffte es als 18. noch in die erste Ranglisten Hälfte. Auch dies eine Steigerung gegenüber letztem Jahr. Seline Feldmann fand sich mit den Bedingungen nicht zurecht und landete im hinteren Teil der Rangliste.

Emely Torazza an Jugendolympiade

Emely Torazza an Jugendolympiade

#dreambig2020# hat sich für die junge Skispringerin Emely Torazza vom SC Riedern im Glarnerland verwirklicht. Sie erhielt am Montag vom Nationalen Olympischen Komitee die Nominierung zur Teilnahme an der Jugendolympiade im Januar in Lausanne/ St. Moritz. Am Sonntag, den 19. Januar 2020 werden im französischen Les Tuffes die Einzelwettkämpfe im Skispringen ausgetragen. Am Montag wird ein Teamwettkampf Skispringen/ Nordische Kombination durchgeführt. Abschliessend findet am Mittwoch ein Nordic- Mixed- Team- Event (Skispringen, Nordische Kombination, Langlauf) statt, wo Emely als Nordische Kombiniererin vorgesehen ist.